Darum lohnt es sich, Ihre Ölheizung auf Gas umzurüsten

Der Wechsel von Öl auf Gas beim Heizen bringt viele Vorteile mit sich. Allerdings ist die Umrüstung nicht immer einfach. Prüfen Sie mit uns, ob sich der Wechsel für Sie lohnt und was er kostet.

Ob es sich für Sie rentiert Ihre Ölheizung auf Gas umzurüsten, hängt von der Entwicklung des Öl- beziehungsweise Gaspreises, der Größe Ihrer Immobilie sowie Ihrer aktuellen Heizung ab.

Der Preis für Heizöl schwankt seit jeher stark. Allein in den letzten Jahren bewegt er sich zwischen fünf und neun Cent pro kWh. Im Vergleich dazu ist der Gaspreis konstanter. Für Gas bezahlen Sie im gleichen Zeitraum zwischen sechs und sieben Cent pro kWh. Rüsten Sie Ihre Ölheizung auf Gas um, sind Sie den Schwankungen des Ölpreises nicht mehr ausgesetzt.

Außerdem beansprucht eine Gasheizung weniger Platz in Ihrer Immobilie. Sie benötigen keinen zusätzlichen Öltank, sondern einen Anschluss an das örtliche Gasnetz. Deshalb überlegen häufig Besitzer kleinerer Wohnobjekte, ob Sie von Öl auf Gas umrüsten. Da Sie Erdgas nicht speichern müssen, müssen Sie auch nicht die bevorstehende Heizperiode vorfinanzieren. Neben mehr Platz wirkt sich der Wechsel von Öl auf Gas auch positiv auf Ihre Haushaltskasse aus.

Je nach Alter und Technik Ihrer bestehenden Ölheizung fällt die Höhe der jährlichen Einsparungen durch den Umbau aus. Wechseln Sie Ihre alte Ölheizung gegen eine Gasheizung mit Brennwerttechnik belaufen sich diese jährlich auf bis zu 1.159 Euro. Mit einem Wechsel von Öl zu Öl sparen Sie im Jahr rund 200 Euro an Energiekosten. Kombinieren Sie eine Gas-Brennwertheizung mit einer Solarthermieanlage, sind noch größere Einsparungen möglich.

In den meisten Fällen gilt: Die Ölheizung auf Gas umrüsten lohnt sich! Neben geringeren Kosten wird es Ihnen insbesondere die Umwelt danken. Denn Gas verbrennt emissionsärmer als Öl. Indem Sie so Ihre persönliche CO2-Bilanz verbessern, leisten Sie einen erheblichen Beitrag zum Klimaschutz.

Von Öl auf Gas umstellen: So geht`s

  1. Geben Sie im Thermondo Heizungsplaner an, dass Sie von Öl auf Gas umrüsten möchten.
  2. Einer unserer Heizungsexperten berät Sie ausführlich über geeignete Heizsysteme und staatliche Fördermittel.
  3. Anhand der Daten über Ihre Immobilie erhalten Sie innerhalb weniger Stunden ein kostenloses Festpreisangebot.

Die Kosten für den Umbau von Öl auf Gas setzen sich im Wesentlichen aus zwei Positionen zusammen. Nämlich den Kosten für die Erstellung eines Gasanschlusses und dem Preis für Ihre neue Gasheizung.

In manchen Fällen kann ein Gasanschluss problemlos eingerichtet werden. Dann sind die Kosten eher gering. In anderen Fällen kostet es Sie etwa 2000 Euro zusätzlich. Um die Kosten nicht unnötig in die Höhe zu treiben, sollten Sie sich vorab über die nötigen Umbaumaßnahmen und die Verfügbarkeit eines Gasanschlusses informieren. Ist an Ihrem Wohnort kein Gasanschluss verfügbar, Sie möchten aber trotzdem von Öl auf Gas umrüsten? 

Dann sollten Sie Flüssiggas als neuen Brennstoff in Erwägung ziehen. Zwar kostet Flüssiggas etwas mehr als Erdgas, jedoch entfallen im Gegensatz zu Öl die Kosten für den Tank, da Sie diesen mieten können. Übrigens kann der Flüssiggastank außerhalb Ihres Gebäudes und unterirdisch installiert werden. So bleibt Ihnen mehr Platz  innerhalb Ihrer Immobilie.

Der Preis für Ihre neue Gasheizung variiert je nach Ausstattung, Leistung und Umfang. Durchschnittlich kosten Gasheizungen in der Anschaffung weniger als Ölheizungen. Die Kosten für den Umbau von Öl auf Gas können zudem häufig durch staatliche Fördermaßnahmen gesenkt werden.

Von Öl auf Gas umstellen mit Thermondo

jetzt Gasheizung planen
Quellen:

Bildrechte: ©in4mal/fotolia.com


Profilfoto Sebastian

Sebastian ist Autor dieses Artikels und Experte für Heizsysteme. Außerdem beschäftigt er sich mit aktuellen Themen rund um die Wärmewende. Helfen Sie Sebastian, den Artikel zu verbessern und geben Sie Ihre Bewertung ab.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?

Weitere Artikel zum Thema Heizen mit Gas