Zuletzt aktualisiert am: 09.03.2020

Ölheizung umrüsten: Die Bedingungen sind jetzt optimal

Es gibt eine Menge Gründe, die Ölheizung umzurüsten. Viele Hausbesitzer wechseln auf eine Gasheizung, da diese eine preiswerte Alternative ist. Dank neuer Förderung lohnt sich eine Kombination ganz besonders.

Es gibt verschiedene Faktoren, die darüber entscheiden, ob sich die Umrüstung einer Ölheizung lohnt. Letztendlich geht es um die Beantwortung der Frage, ob Sie mit einer neuen Heizung Ihre Heizkosten senken und so die Investitionskosten in wenigen Jahren ausgeglichen haben.

Darüber hinaus nimmt auch der Klimaschutz einen immer größeren Anteil in den Überlegungen zum Umrüsten der Ölheizung ein. Schließlich sind die CO2-Emissionen einer Ölheizung im Vergleich zu Gas deutlich höher. Kombinieren Sie die Gasheizung sogar mit einer regenerativen Wärmequelle, verbessern Sie die Klimabilanz deutlich.

Besonderer Anreiz: Es gibt hohe Fördersätze für diese Kombilösung, vor allem, wenn Sie Ihre alte Ölheizung umrüsten und darauf umsteigen.

Ölheizung umrüsten: attraktive Förderung

Wenn Sie Ihre Ölheizung umrüsten, können Sie von attraktiver Förderung profitieren. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) belohnt im Zuge des Klimapakets den Einsatz von erneuerbaren Energien ganz besonders bei einem Umstieg von einer Ölheizung.

Steigen Sie von einer Ölheizung auf eine Gas-Hybridheizung (bspw. mit Solarthermie) um, erhalten Sie 40 Prozent der Gesamtkosten vom Staat zurück. Nur wenn Ihre neue Heizung aus zwei regenerativen Wärmeerzeugern besteht, ist der Zuschuss mit 45 Prozent noch höher. Allerdings ist diese Lösung auch deutlich teurer.

Allein deswegen, ist es so attraktiv wie nie, die eigene Ölheizung umzurüsten, zum Beispiel mit einer Hybridheizung aus Gas und Solar:

  • Sie erhalten eine deutlich effizientere Heizung, die zudem kostenlose Sonnenenergie verwendet und so Ihre Heizkosten um bis zu 50 Prozent senkt.
  • Der Staat übernimmt bis zu 40 Prozent der Investitionskosten und reduziert die Amortisationszeit damit enorm.

Ölheizung umrüsten: weitere Vorteile

Selbst wenn Sie auf erneuerbare Energien verzichten, wenn Sie Ihre Ölheizung umrüsten, lohnt sich der Wechsel aus verschiedenen Gründen.

  • Ihre alte Heizung arbeitet längst nicht so effizient wie eine neue Gasbrennwertheizung. Hier können Sie zwischen 20 und 30 Prozent Heizkosten einsparen.
  • Im Vergleich zur alten Ölheizung, für die Sie auch einen Öltank bereitstellen müssen, benötigt eine Gasheizung weniger Platz und vor allem keinen Tank. Der entsprechende Gasanschluss ist eine Investition, die mitunter im finanziellen Rahmen eines neuen Öltanks liegt. Deshalb überlegen häufig Besitzer kleinerer Wohnobjekte, ob Sie von Öl auf Gas umrüsten. Da Sie Erdgas nicht speichern müssen, müssen Sie auch nicht die bevorstehende Heizperiode vorfinanzieren.
  • Nicht zu vergessen ist der schwankende Ölpreis, der die Kosten in Zukunft schwer vorhersagbar macht. Selbst wenn in 2020 durch die Entwicklungen im Zuge

Senken Sie Ihre Heizkosten nachhaltig mit neuer Gasheizung

Generell lohnt sich ein Wechsel von alter Heizwerttechnik auf moderne Brennwerttechnik, da Sie damit effizienter heizen. Tauschen Sie eine alte gegen eine neue Ölheizung aus, sind Ersparnisse um bis zu 30 Prozent drin.

Steigen Sie auf eine moderne Gasheizung um, sparen Sie sogar noch mehr. Hier spielt vor allem der Unterschied von Gas- zu Ölpreis eine große Rolle.

Kombinieren Sie dann eine neue Gasheizung mit Solarthermie, senken Sie Ihre laufenden Kosten noch einmal erheblich, schließlich unterstützen Sie die Gasheizung mit der kostenlosen Sonnenenergie.

Der Umstieg von einer alten Ölheizung ist aktiver Klimaschutz. Bereits das Umrüsten zu einer Gasheizung mit Brennwertheizung reduziert die CO2-Emissionen enorm. Auch im Vergleich mit einer neuen Ölheizung hat die Gasheizung die bessere Bilanz. Aus diesem Grund hat die Bundesregierung im Klimapaket geregelt, dass ab 2026 keine Ölheizungen mehr verkauft und verbaut werden dürfen.

Kombinieren Sie die neue Gasheizung mit Solarthermie, erhöhen Sie Ihren Anteil am Klimaschutz erheblich.

Von Öl auf Gas umstellen: So geht`s

  1. Geben Sie im Thermondo Heizungsplaner an, dass Sie von Öl auf Gas umrüsten möchten.
  2. Einer unserer Heizungsexperten berät Sie ausführlich über geeignete Heizsysteme und staatliche Fördermittel.
  3. Anhand der Daten über Ihre Immobilie erhalten Sie innerhalb weniger Stunden ein kostenloses Festpreisangebot.

Die Kosten für den Umbau von Öl auf Gas setzen sich im Wesentlichen aus zwei Positionen zusammen. Nämlich den Kosten für die Erstellung eines Gasanschlusses und dem Preis für Ihre neue Gasheizung.

In manchen Fällen kann ein Gasanschluss problemlos eingerichtet werden. Dann sind die Kosten eher gering. In anderen Fällen kostet es Sie etwa 2000 Euro zusätzlich.

Um die Kosten nicht unnötig in die Höhe zu treiben, sollten Sie sich vorab über die nötigen Umbaumaßnahmen und die Verfügbarkeit eines Gasanschlusses informieren.

Kein Gasanschluss möglich? Das ist die Alternative

Ist an Ihrem Wohnort kein Gasanschluss verfügbar, Sie möchten aber trotzdem von Öl auf Gas umrüsten? Dann sollten Sie Flüssiggas als neuen Brennstoff in Erwägung ziehen.

Zwar kostet Flüssiggas etwas mehr als Erdgas, jedoch entfallen im Gegensatz zu Öl die Kosten für den Tank, da Sie diesen mieten können.

Übrigens kann der Flüssiggastank außerhalb Ihres Gebäudes und unterirdisch installiert werden. So bleibt Ihnen mehr Platz innerhalb Ihrer Immobilie.

Der Preis für Ihre neue Gasheizung variiert je nach Ausstattung, Leistung und Umfang. Durchschnittlich kosten Gasheizungen in der Anschaffung weniger als Ölheizungen.

Anhand des nachfolgenden Preisbeispiels können Sie sich einen ersten Eindruck über Kosten und Förderung für das Umrüsten Ihrer Ölheizung machen. Die neue Heizung ist eine Gas-Hybridheizung mit Solarthermie als erneuerbare Wärmequelle. Grundlage des Preisbeispiels ist ein Einfamilienhaus mit einer Wohnfläche von 130m² in dem drei Personen auf zwei Etagen wohnen. Die vorherige Heizung war eine Ölheizung, werden 40 Prozent Förderung gewährt.

Posten Kosten
Heizung + Solarthermie (Thermondo t1. & s1.) ca. 4.750 Euro
Komplette Installation ca. 3.750 Euro
Pufferspeicher ca. 1.750 Euro
1 Heizkreis (gemischt) ca. 500 Euro
Abgassystem ca. 250 Euro
vollst. Peripheriegeräte ca. 400 Euro
vollst. Montagematerial ca. 700 Euro
Hydraulischer Abgleich ca. 300 Euro
Förderantragsunterstützung ca. 200 Euro
Gesamt Netto 12.600 Euro
Gesamt Brutto 14.616 Euro
Förderung (40 %) -5.846,40 Euro
Ihre Gesamtkosten 8.769,60 Euro

Sie interessieren sich für eine Gasheizung oder eine Gas-Hybridheizung?

Der Umstieg von Öl auf Gas wird mit Thermondo fast zum Kinderspiel. Von der Planung über Förderberatung bis zur Installation nehmen wir Ihnen alle Schritte ab und machen Ihre Heizung zukunftsfest.

Nutzen Sie hierfür einfach unseren Heizungsplaner und genießen Sie kompetente und markenneutrale Beratung, die am Anfang Ihrer bequemen Heizungsmodernisierung mit Thermondo steht.

Jetzt Ölheizung umrüsten und 40 % Förderung erhalten

Jetzt Angebot einholen

Erfahren Sie mehr zum einzelnen Produkt, indem Sie es anklicken.

Quellen:

Bildrechte: ©in4mal/fotolia.com

Profilfoto Autor Sebastian Sebastian ist Autor dieses Artikels und unser Experte auf den Gebieten Heizsysteme und Wärmewende. Wenn Sie Fragen zum Artikel oder Ihrem Heizungswechsel haben, schreiben Sie ihm: fragen@thermondo.de.