Auch 2022 haben Hausbesitzer die Möglichkeit, von staatlicher Heizungsförderung zu profitieren und bei der Heizungssanierung oder beim Heizungstausch zu sparen. Wir zeigen Ihnen, welche Fördersätze gelten und worauf es beim Beantragen der Förderung ankommt. Zudem können Sie mit unserem Förderrechner die mögliche Förderung für Ihren Heizungswechsel berechnen.

Um die Anschaffungskosten für das neue Heizsystem zu senken, können Hauseigentümer auf verschiedene öffentliche Fördermittel zurückgreifen. Geregelt wird die Heizungsförderung in der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG), die die verschiedenen Fördertöpfe aus BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) und KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) bündelt. Da der Antrag zur Heizungsförderung direkt beim BAFA oder der KfW gestellt werden muss, sind die BEG-Förderprogramme in drei zentrale Bereiche aufgeteilt:

  • BEG EM (BAFA): Zuschüsse für Einzelmaßnahmen im Bestand an Wohn- oder Nichtwohngebäuden

Dazu zählt der Austausch der alten Heizung gegen eine neue Wärmepumpe, Solaranlage oder Biomasseheizung. Auch für energetische Sanierungsmaßnahmen an der Gebäudehülle, Optimierungen der Anlagentechnik sowie Fachplanung und Baubegleitung kann das Förderprogramm genutzt werden.

  • BEG WG/ BEG NWG (KfW): Kredite und Zuschüsse für Neubau oder Komplettsanierung von Wohngebäuden/ Nichtwohngebäuden

Aktuell besteht die Neubauförderung überwiegend aus zinsverbilligten Krediten. Zuschüsse zur Brennstoffzellenheizung können nach wie vor bei der KfW beantragt werden (Neubau und Bestand).

Jetzt bis zu 35 % Förderung für Luft-Wasser-Wärmepumpe
Zum Festpreisangebot

Seit Anpassung der Heizungsförderung im Juli bzw. August 2022 liegt der Fokus auf dem Gebäudebestand. Laut BMWK (Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz) können die geringeren zur Verfügung stehenden Mittel dort am sinnvollsten eingesetzt werden. Weiterhin soll mit der Abkehr von Gas der Klimaschutz weiter gestärkt werden. Infolgedessen ergaben sich bei Beantragung der Heizungsförderung folgende Änderungen:

  • Basisfördersatz für Wärmepumpen, Solarthermie und Biomasse wurde reduziert
  • Förderung für Gashybridheizung + Gasheizungen “Reneawble Ready” entfiel
  • Bonus für individuellen Sanierungsfahrplan entfiel
  • Neuer Austausch-Bonus für Gasheizungen (mind. 20 Jahre alt und funktionsfähig)
  • Neuer Wärmepumpen-Bonus für Sole- und Wasserwärmepumpen

Aktuelle Fördersätze:

Einzelmaßnahmen Zuschuss Heizungstausch-Bonus (Gas oder Öl) Wärmepumpen Bonus Max. Fördersatz
Sole-Wasser-Wärmepumpe 25 % 10 % 5 % 40 %
Wasser-Wasser-Wärmepumpe 25 % 10 % 5 % 40 %
Luft-Wasser-Wärmepumpe 25 % 10 % 35 %
Solarthermie 25 % 25 %
Biomasseheizung 10 % 10 % 20 %
EE-Hybrid ohne Biomasse 25 % 10 % 5 % 40 %
EE-Hybrid mit Biomasse 20 % 10 % 5 % 35 %

Beispiel zur Anpassung der Heizungsförderung

In folgendem Beispiel veranschaulichen wir Ihnen die Anpassung der Heizungsförderung:

Sie entscheiden sich für eine Luft-Wasser-Wärmepumpe inkl. Installation für 35.000 Euro und tauschen diese gegen Ihre 21 Jahre alte Gasheizung aus.

Ergebnis: Die Förderung würde vor und nach der Anpassung 35 Prozent betragen. Die Investitionskosten verringern sich in beiden Fällen um 12.250 Euro auf insgesamt 22.750 Euro.

Erläuterung: Zwar wurde der Basisfördersatz für Wärmepumpenheizungen von 35 auf 25 Prozent reduziert, jedoch kommt Ihnen nun der neue Austausch-Bonus für Gasheizungen zugute. Da der neue Wärmepumpumpen-Bonus nicht für Luftwärmepumpen gilt, kann der Bonus nicht angerechnet werden.

Fazit: Wie das Beispiel deutlich macht, ist die Anpassung zur Heizungsförderung nicht zwingend nachteilig. Viel mehr kommt es auf die individuellen Gegebenheiten an, unter denen der Heizungstausch stattfindet.

Förderfähige Kosten

Die förderfähigen Kosten sind auf maximal 60.000 Euro pro Antrag pro Jahr begrenzt. Sie schließen ein:

  • Anschaffungskosten für den Wärmeerzeuger
  • Kosten für Montage und Inbetriebnahme
  • Kosten für sogenannte „Umfeldmaßnahmen“, z. B. Vorbereitungsarbeiten für die Sonde der Wärmepumpe

Fördermöglichkeiten für Heizungsoptimierung 2022

Heizungsförderung ist auch 2022 für die Heizungsoptimierung möglich. Allerdings sind über das Programm BEG EM nur noch 15 Prozent Zuschuss für Optimierungsmaßnahmen möglich. Die Förderung ist aber nur erhältlich, wenn zwei Maßnahmen miteinander kombiniert werden, z. B. ein hydraulischer Abgleich mit einer Einstellung der Heizkurve.

Gefördert werden außerdem: Austausch von Heizungspumpen, Dämmung von Rohren oder Einbau von Flächenheizungen.

Hausbesitzer können eine Heizungsförderung beim BAFA beantragen, wenn sie ihr bestehendes Heizungssystem optimieren oder gegen ein neues austauschen wollen.

Sie können in folgenden Fällen Heizungsförderung beantragen:

  • Einbau einer neuen Wärmepumpe

Voraussetzungen: Die Wärmepumpe wird für die Raumheizung genutzt oder als kombinierte Warmwasserbereitung und Raumheizung eingesetzt. Förderfähig ist dieses Heizsystem auch, wenn es Wärme für ein Wärmenetz bereitstellt.

Die Wärmepumpe muss in der Liste der förderfähigen Anlagen des BAFA aufgeführt werden.

  • Installation von Solarthermie

Eine Solarthermieanlage können Sie staatlich fördern lassen.

Voraussetzungen: Die Anlage wird für die Warmwasserbereitung und/oder die Raumheizung eingesetzt. Die Solarthermie wird zur solaren Kälteerzeugung genutzt oder die Wärme/Kälte wird in ein Netz eingespeist. Die Solaranlage muss auf der Liste der förderfähigen Anlagen des BAFA stehen.

  • Umstellung auf EE-Hybridheizung

Wenn Sie für Ihre Heizungsanlage zwei erneuerbare Energien (EE) miteinander kombinieren, können Sie dafür Heizungsförderung beantragen.

Voraussetzungen: Die Geräte werden in der Liste der förderfähigen Anlagen des BAFA aufgeführt.

  • Installation von Biomasse-Heizungen (Pelletkessel, Scheitholzkessel, Hackschnitzel)

Voraussetzungen: Die Heizungsanlage hat eine Nennwärmeleistung von mindestens fünf Kilowatt, die für Heizwärme genutzt werden.

Gefördert werden wasserführende Pelletöfen, Kombikessel für Pellets und Hackschnitzel/Scheitholz oder emissionsarme Holzvergaser. Auch diese Heizsysteme müssen auf der Liste der förderfähigen Anlagen des BAFA stehen.

Förderrechner: In 2 Minuten Förderung Heizung berechnen.
  • Brennstoffzellenheizung

Die Förderung für Brennstoffzellenheizungen läuft über das KfW Programm 433 und setzt sich aus einem Pauschalbetrag und einer leistungsabhängigen Summe zusammen. Die Pauschale beläuft sich auf 6.800 Euro, der leistungsabhängige Zuschuss beträgt 550 Euro pro angefangene 100 Watt elektrischer Leistung. Insgesamt ist die Förderung auf maximal 40 Prozent der förderfähigen Kosten beschränkt.

  • Neubau

Wird ein Neubau errichtet, kann die Heizungsförderung nicht als Einzelmaßnahme, sondern nur im Ganzen als Effizienzhaus über die KfW gefördert werden. Allerdings wurde die Neubauförderung mit Anpassung der Förderrichtlinien im Sommer 2022 zum großen Teil auf zinsverbilligte Kredite umgestellt. Die Tilgungszuschüsse im Neubau wurden damit auf 5 Prozent gesenkt und der maximale Kreditbetrag für ein Effizienz­haus 40 NH wurde auf 120.000 Euro pro Wohneinheit reduziert. Bei 5 Prozent Tilgungszuschuss ergeben sich daraus maximal 6.000 Euro Zuschuss.

Wichtig: Die Kredit­förderung der Einzel­maßnahmen wurde 2022 eingestellt. Förderanträge für die Sanierung von Wohngebäuden können 2022 nicht mehr gestellt werden. Umfassende Änderungen zur Neubauförderung soll es erst im Jahr 2023 geben.

Allgemeine Voraussetzungen:

  • Bestandsgebäude: mind. 5 Jahre alt
  • Antragsteller: private Eigentümer, Mieter, Gewerbe, Vereine
  • Antragstellung durch Eigentümer der Heizung oder Bevollmächtigten
  • Es wurde nicht bereits in den letzten 2 Jahren ein BAFA-Förderantrag gestellt
  • Förderantrag muss vor Vertragsbestätigung zur Installation beantragt sein
  • Bewilligungszeitraum 24 Monate ab Förderzusage
  • Kumulierung mit der steuerlichen Förderung nach §35 EStG ist ausgeschlossen. Antragsteller müssen sich verpflichten, für dieselbe Maßnahme keinen Antrag auf steuerliche Förderung zu stellen.

Sonstige Voraussetzungen:

  • Hydraulischer Abgleich + Funktionskontrollgerät bzw. Wärmemengenzähler
  • Wärmepumpe / Kollektor ist auf BAFA-Positivliste vermerkt
  • Bei Wärmepumpen ab 01.01.2023: Verbrauchs- & Effizienzanzeige entweder durch separate Strom- und Wärmemengenzähler oder integrierte Mess- und Auswertungsfunktion

Was gilt, falls die alte Technologie Fernwärme ist?

  • Relevant für die Förderung ist, dass sich die Energieeffizienz des Gebäudes verbessert
  • Daher müssen dem Energieberater Informationen zum Energiemix vorgelegt werden
Jetzt auf modernes Heizsystem umstellen und bis zu 35 % Förderung erhalten
Zum Festpreisangebot

BAFA-Förderung beantragen (Heizungstausch und Optimierung)

Um Zuschüsse für das Programm BEG EM zu erhalten, stellen Sie Ihren Antrag auf Heizungsförderung beim BAFA. Folgende Schritte sind für die Beantragung der BAFA-Förderung notwendig:

  • Planung: Planen Sie Ihre Maßnahmen mit einem Fachbetrieb und lassen Sie sich einen Kostenvoranschlag geben.
  • Förderantrag: Stellen Sie den Förderantrag beim BAFA unter Angabe der voraussichtlichen Kosten
  • Zuwendungsbescheid: BAFA prüft den Förderantrag und stellt den Zuwendungsbescheid (= Förderzusage)
  • Maßnahmenbeginn: Zustandekommen des Leistungsvertrags
  • Durchführung Maßnahme: Die Maßnahme wird durchgeführt
  • Rechnung: Sie begleichen die Rechnung vollständig
  • Verwendungsnachweis: Sie sammeln alle Nachweisdokumente und reichen den Verwendungsnachweis beim BAFA ein
  • Auszahlung: BAFA überweist Ihnen die Fördersumme

KfW-Förderung beantragen (Brennstoffzelle)

Möchten Sie Zuschüsse für eine Brennstoffzellenheizung über das Programm 433 der KfW in Anspruch nehmen, müssen Sie folgendes beachten:

  • Bestätigung durch Sachverständigen für Energie-Effizienz
  • Heizungsförderung über KfW-Zuschussportal beantragen
  • Sanierung durchführen
  • Bestätigung der Durchführung durch Energieberater
  • Auszahlung der Heizungsförderung

Auch hier müssen Sie den Antrag dafür immer vor dem Kauf des Heizsystems bzw. vor Abschluss des Liefer- oder Leistungsvertrags stellen.

  • Es werden nur die mit dem Antrag eingereichten Kosten berücksichtigt.
  • Alle Anträge werden online gestellt.
  • Eine Finanzierung über die KfW wird über die Hausbank bzw. eine dafür berechtigte Bank und nicht direkt bei der KfW beantragt.
Heizungswechsel inklusive Fördermittelservice
Zum Festpreisangebot

Fördermittelservice von thermondo nutzen

Um Sie bei der Antragsstellung zur Heizungsförderung zu unterstützen, bietet thermondo einen Fördermittelservice an. Unsere Experten können so das Maximum an Förderung für Sie herausholen und prüfen die Einhaltung aller Fördervoraussetzungen.

Ablauf thermondo Fördermittelservice:

  • Vollmacht: Sie erteilen thermondo eine Vollmacht zur Beantragung der Heizungsförderung
  • Förderantrag: Wir schicken diese an ext. Energieberater, der den Förderantrag beim BAFA/KfW stellt
  • Zuwendungsbescheid: BAFA/KfW übermittelt Empfangsbestätigung und im Nachgang den Zuwendungsbescheid
  • Maßnahmenbeginn: Wir übersenden Ihnen eine Auftragsbestätigung
  • Durchführung Maßnahme: thermondo installiert Ihre Heizungsanlage und führt einen hydraulischen Abgleich durch
  • Rechnung: Sie begleichen die Rechnung vollständig
  • Verwendungsnachweis: ext. Energieberater prüft Rechnung + Nachweisdokumente und vermerkt das Zahlungsdatum → Verwendungsnachweis wird eingereicht
  • Auszahlung: BAFA/KfW überweist Ihnen die Fördersumme

Ausnahme: Beim Heizungscontracting ist die Fördersumme bereits in monatlicher Rate integriert, sodass keine gesonderte Auszahlung erfolgt.

Heizung mieten inkl. Förderung

Entscheiden Sie sich für ein Heizsystem zur Miete mit thermondo, kommen Sie von Anfang an in den Genuss einer Rate, bei der die Förderung bereits eingepreist ist.

Ihre Vorteile:

  • Sie als Kunde müssen sich um nichts kümmern: Die komplette Antragstellung und das Risiko des Wegfalls der Förderung liegt komplett bei uns
  • Fördergarantie: Sie zahlen von Anfang an die geringere monatliche Rate – unabhängig davon, ob die Förderung bereits ausgezahlt wurde, oder nicht
  • 0 € Anschaffungskosten für Ihre neue Heizung

Wer Heizungsförderung beantragen möchte, kann sich nach wie vor auf attraktive Zuschüsse der BEG freuen. Zwar sind die Fördersätze gesunken, jedoch erhält man nun einen Bonus für den Austausch der alten Gasheizung sowie einen Wärmepumpen-Bonus. Dadurch bleibt die Wärmepumpe auch weiterhin die attraktivste Lösung für viele Eigenheimbesitzer.

Mit thermondo haben Sie den kompetenten Partner für Ihren Heizungswechsel gefunden. Wir planen und koordinieren alle Arbeiten, übernehmen die Kommunikation mit Energieanbieter und Schornsteinfeger und unterstützen Sie beim Beantragen von Heizungsförderung, sodass Sie das Maximum an Heizungsförderung erhalten. Nutzen Sie jetzt unseren Heizungsplaner und finden Sie das passende Heizsystem mit der besten Heizungsförderung für Ihr Zuhause.

Modernisieren Sie Ihre Heizung mit thermondo, kümmern wir uns um Ihre Förderung. So müssen Sie sich um nichts kümmern, denn Installation und Förderservice übernehmen wir!

Jetzt umsteigen und Förderung sichern
Zum Festpreisangebot
Franziska Reiche Franziska ist Autorin dieses Artikels und unsere Expertin auf den Gebieten Heizsysteme, Heizungsförderung und Wärmewende. Wenn Sie Fragen zum Artikel oder Ihrem Heizungswechsel haben, schreiben Sie ihr: fragen@thermondo.de.