Öltankreinigung: kein Muss, aber ratsam

Eine Öltankreinigung ist gesetzlich zwar nicht vorgeschrieben, für die volle Funktionsfähigkeit der Ölheizung jedoch zu empfehlen. Denn die Folgen einer ausbleibenden Reinigung können teuer werden.

Heizöl altert im Laufe der Zeit. Das heißt, je weniger Sie verbrauchen, desto größer ist die Gefahr von Ablagerungen im Tank, die etwa den Filter verstopfen und die Leistung Ihrer Heizung beeinträchtigen können. Ob dies passiert, ist von vielen Faktoren abhängig. 

Zu viel Sauerstoff, Wärme und Licht etwa begünstigen Verunreinigungen. Gerade ältere Stahltanks können auch anfällig für Korrosionsschäden sein. Hier ist vor allem der sogenannte Lochfraß zu nennen, der durch den Einschluss von Kondenswasser entstehen kann und die Tankhülle schädigt. 

Ist der Öltank kaputt und muss entsorgt werden? Erfahren Sie alles zur fachgerechten Entsorgung des Öltanks.

Experten empfehlen daher, von Zeit zu Zeit eine professionelle Tankreinigung durchzuführen. Als Faustregel gilt hierbei: Stahltanks sollten etwa alle fünf bis sieben, Kunststofftanks alle acht bis zehn Jahre gereinigt werden. Der beste Zeitpunkt hierfür ist ein weitestgehender Leerstand vor der nächsten Öllieferung, sodass die Restmenge einfach entsorgt werden kann. 

Möglich ist eine Öltankreinigung aber grundsätzlich immer. Fachleute können das restliche Heizöl abpumpen und in einem Tankwagen zwischenlagern. Beim Zurückpumpen wird dann ein Filter eingesetzt, um unerwünschte Rückstände auszusieben. 

Wenn die Tankreinigung im Winter erfolgt, kann die Heizung weiterlaufen. Der Brenner wird dann über einen mobilen Öltank versorgt. Der Reinigungsvorgang an sich dauert etwa einen halben Arbeitstag. Praktischer Nebeneffekt: Kleinere Schäden am Tank können von den Monteuren direkt behoben werden, wodurch sich der Zeitaufwand natürlich erhöht. 

Sie können sich auch grundsätzlich überlegen, etwa korrodierte Anschlüsse oder veraltete Auslaufschutzventile erneuern zu lassen. So oder so verbessern Sie die Effizienz Ihrer Ölheizung, was sich langfristig in höherer Betriebssicherheit und in niedrigeren Heizkosten niederschlägt. 

Hohe Betriebskosten? Dann ist Ihre Heizung möglicherweise zu alt. Erfahren Sie, was Ihnen eine Heizungsmodernisierung bringt.

Holen Sie sich im Vorfeld der Öltankreinigung in jedem Fall einen individuellen Kostenvoranschlag ein. 150 Euro sollten Sie bei einem 1.000-Liter-Tank mindestens einkalkulieren. Je nach Größe, Zustand und Zugänglichkeit Ihres Öltanks und eventuell nötiger Reparaturen fallen aber schnell weitere Kosten an. 

Auch die Ölleitungen zum Brenner sollten in der Reinigung inbegriffen sein. Achten Sie darauf, sich nach der Öltankreinigung einen sogenannten „Tankrevisions- oder Zustandsbericht“ ausstellen zu lassen, in dem etwaige Schäden und Mängel aufgeführt sind. 

Haben Sie schon einmal über die Modernisierung Ihrer Ölheizung nachgedacht?

Angebot und Beratung anfordern
Quellen:

Bildrechte:  © slavun/fotolia.de


Profilfoto Sebastian

Sie haben Fragen zum Thema Heizungswechsel? Dann schreiben Sie Sebastian − Experte auf den Gebieten Heizsysteme und Wärmewende − Ihre Nachricht an fragen@thermondo.de.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?

Weitere Artikel zum Thema Heizen mit Öl