Was sollte ich vor dem Kauf einer Gastherme beachten?

Mit dem Kauf einer neuen Gastherme sparen Sie bis zu 30 Prozent Ihrer Energiekosten ein. Aber ab wann rentiert sich eine neue Anlage und worauf ist beim Kauf zu achten?

Bevor Sie Ihre neue Gastherme kaufen, sollten Sie wissen, dass es zwei Typen von Heizthermen gibt: die Kombitherme und das Kompaktgerät mit integriertem Warmwasserspeicher. Die Kombitherme bedient sowohl den Heizkreislauf als auch die Trinkwasserversorgung. Das Kompaktgerät mit integriertem Wasserspeicher ist bei höherem Wasserverbrauch oder wenn Warmwasser gespeichert werden soll zu empfehlen.

Das Herzstück der Gasbrennwerttherme sind der Brenner und der Wärmetauscher. Bei Bedarf erwärmt der Brenner das kalte Wasser. Der Wärmetauscher überträgt anschließende das erhitzte Wasser in den Heizkreislauf oder speist es in die Trinkwasserversorgung ein. Die Brennerleistung der Gastherme passt sich an den aktuellen Bedarf an. Sie läuft während der kalten Jahreszeit mit größerer Leistung als in den Sommermonaten. So verbraucht eine Gastherme in der warmen Jahreszeit relativ wenig Gas.

Moderne Gasthermen verfügen über Brennwerttechnik. In diesem Zuge nutzt Ihre Gas-Brennwerttherme die im Zuge der Verberennung des Gases entstehende Kondensationswärme des Wasserdampfes. Wenn Sie eine Brennwert-Gastherme kaufen, reduzieren Sie bis zu 30 Prozent der Energiekosten gegenüber einer klassischen Gasheizung. Der Preis der Gastherme hat sich so nach wenigen Jahren amortisiert. Darüber hinaus sind Gasthermen mit Brennwerttechnik dank ihres geringen Schadstoff-Ausstoßes sehr umweltfreundlich. Eine erste Orientierung über die Leistung verschiedener Gasheizungen bietet der Gasthermen-Test der Stiftung Warentest.

Sie haben Interesse an einer neuen Gastherme?

Nutzen Sie dann unseren Heizungsplaner, um ein kostenloses Angebot zu bekommen.

Grundsätzlich benötigt eine Gastherme wenig Platz, da sie kompakter und kleiner ist als beispielsweise ein bodenstehender Gas-Heizkessel. Somit eignet sich eine Heiztherme besonders für kleine Räume.

Welche Gastherme gekauft wird, hängt nicht nur vom Preis der Gastherme ab, sondern auch von der Wohnfläche und der Gebäudedämmung. Grundsätzlich gilt: Je höher die Heizleistung der Gasbrennwerttherme, desto schneller ist Ihr Gebäude warm. Anhand der folgenden Tabelle können Sie die notwendige Heizleistung für Ihren Gebäudetyp einschätzen. Planen Sie mit einer Heiztherme zwei Heizkreise zu bedienen, sollten Sie eine Gastherme kaufen, die eine höhere Heizleistung aufweist.

Baujahr vermutliche Wärmedämmung Heizleistung der Gastherme
ab 2002 nach EnEV Vorgaben 0,04 - 0,060 kW pro m²
ab 1995 nach Wärmeschutzverordenung 0,05 - 0,060 kW pro m²
vor 1995 mittlere Wärmedämmung 0,07 - 0,09 kW pro m²
Altbau ohne Wärmedämmung 0,120 kW pro m²
  1. Platzsparend: Kombi-Heizthermen verbinden Heizung und Warmwasserbereitung in einem Gerät.
  2. Sofort warmes Wasser: Der Durchlauferhitzer stellt Ihnen jederzeit warmes Wasser zur Verfügung.
  3. Kombinierbar: Kombinieren Sie Ihre Heiztherme mit einem Wasserspeicher.
  4. Raumluftunabhängig: Eine Gasheiztherme arbeitet meistens raumluftunabhängig. Sie müssen also das Luftvolumen im Anbringungsraum nicht beachten.
  5. Einfach zu warten: Die Reinigung und Wartung einer Gasthermen ist unproblematisch.

Finden Sie jetzt die passende Gastherme...

mit unserem Heizungsplaner
Quellen:

Bildrechte: © Monkey Business/fotolia.com


Profilfoto Sebastian

Sebastian ist Autor dieses Artikels und Experte für Heizsysteme. Außerdem beschäftigt er sich mit aktuellen Themen rund um die Wärmewende. Helfen Sie Sebastian, den Artikel zu verbessern und geben Sie Ihre Bewertung ab.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?

Weitere Artikel zum Thema Heizen mit Gas