Allein im Jahr 2022 wurden in Deutschland rund 236.000 Wärmepumpen installiert. Gerade in Neubaugebieten kann man sie mittlerweile in vielen Vorgärten beobachten. Doch ist das der beste Ort für eine Wärmepumpe? Alles rund um den optimalen Aufstellungsort lesen Sie hier.

Aufstellort Wärmepumpe: Diese Unterschiede gibt es

Wo Sie Ihre Wärmepumpe aufstellen möchten, bleibt natürlich Ihnen überlassen. Ob gut sichtbar im Garten oder versteckt hinter einem Zaun. Dabei kommt es auch darauf an, für welche Wärmepumpe Sie sich entscheiden. Sole-Wasser-Wärmepumpen und Wasser-Wasser-Wärmepumpen ziehen ihre Energie, die sie zum Heizen benötigen, aus dem Erdreich bzw. dem Grundwasser. Die Luft-Wasser-Wärmepumpe nutzt Umgebungsluft als Energiequelle.

Zudem unterscheidet man zwischen drei verschiedenen Aufstellorten:

  • Innenaufstellung: Hier werden alle Komponenten des Heizsystems in einem Gerät im Inneren des Gebäudes aufgestellt.
  • Außenaufstellung: Bei dieser Variante werden alle Bestandteile außerhalb des Hauses installiert.
  • Split-Aufstellung: Alle wichtigen Elemente sind auf zwei Geräte verteilt. Außen befindet sich in der Regel der Verdampfer sowie der Verdichter und das Expansionsventil. Die restlichen Komponenten dieser Split-Wärmepumpe werden innen aufgestellt.
Wo kann ich meine Wärmepumpe aufstellen?

Was muss ich bei der Aufstellung meiner Wärmepumpe beachten?

Das Wichtigste beim Aufstellort der Wärmepumpe ist ein möglichst direkter Zugang zu ihrer Wärmequelle. Sole- und Wasser-Wasser-Wärmepumpen werden in den meisten Fällen im Inneren – also dem Heizungskeller – aufgestellt. So können die Leitungswege so kurz wie möglich gehalten werden. Dabei sollten die Maße der Wärmepumpe es zulassen, dass sie problemlos am Zielort aufgestellt werden kann. Außerdem ist ein ebener Untergrund nötig, damit sie einen stabilen Stand hat.Dazu muss in der Regel ein Fundament gebaut werden.

Auch sollten sich in unmittelbarer Umgebung der Wärmepumpe keine Pflanzen oder Gehwege befinden. Da die ausgeblasene Luft, die aus der Wärmepumpe kommt, sehr kühl ist, kann es an sehr kalten Tagen durchaus auch zu Eisbildungen kommen.

Wärmepumpe: Abstand zur Hauswand

Luft-Wasser-Wärmepumpen werden oftmals im Außenbereich des Hauses installiert. So kann die Luft auf direktem Weg angezogen und wieder abgegeben werden. Das Heizwasser, das im Äußeren aufgeheizt wird, gelangt über isolierte Leitungen in den Wärmespeicher ins Innere des Hauses. Dabei gilt es zu beachten, dass die Wärmepumpe ausreichend Abstand zu Hauswänden oder Regenfallrohren hat. Damit die Luft gut zirkulieren kann, ist ein Abstand von drei Metern optimal.

Ist die Wärmepumpe von zu vielen Hauswänden umgeben, kann es zu einem thermischen Kurzschluss kommen und die Leistung stark sinken. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn die kalte ausgeblasene Luft nicht zirkulieren kann und vom Ventilator erneut eingesaugt wird. Aber auch, wenn die Ausblasseite gegen die Hauptwindrichtung zeigt.

Wärmepumpe: Abstand zur Grundstücksgrenze

In der Vergangenheit wurden Wärmepumpen häufig als gebäudeähnliches Bauwerk eingestuft. Demnach mussten laut Bauordnungen der Länder Wärmepumpen einen bestimmten Abstand zur Grundstücksgrenze einhalten. Die 2,5 bzw. 3 Meter zum benachbarten Grundstück stellten bei eng stehenden Reihenhäusern jedoch häufig ein Problem dar. Um die Energiewende nicht zu gefährden, werden in einigen Bundesländern Wärmepumpen nun nicht mehr als gebäudeähnliche Bauwerke eingestuft. Dadurch haben sich auch die Abstandsregeln entschärft.

Aus diesem Grund bestimmt inzwischen in den meisten Bundesländern lediglich die Lautstärke der Wärmepumpe den Abstand zur Grundstücksgrenze. Ausschlaggebend ist hier jedoch nicht die tatsächliche Lautstärke, sondern wie viel Dezibel davon beim Nachbarn ankommen. Informieren Sie sich am besten vorab, welche Regularien in Ihrer Region aktuell gelten und welchen Abstand Ihre Wärmepumpe zur Grundstücksgrenze haben sollte.

Besonderheiten für den Aufstellort einer Luft-Wasser-Wärmepumpe

Bei Luftwärmepumpen, die außerhalb installiert werden, ist der optimale Standort besonders wichtig. Daher hilft es vor der Installation einige Punkte zu beachten:

Ausreichend Platz für die Luftversorgung: Einige Hausbesitzer möchten nicht, dass die Wärmepumpe außerhalb ihres Grundstücks sichtbar ist. Daher suchen sie einen versteckten Platz, um die Wärmepumpe aufzustellen. Wird sie jedoch in einem zu engen Bereich aufgestellt, kann es zu Problemen mit der Luftversorgung kommen. Sie muss also so aufgestellt werden, um ausreichend Luft ansaugen und wieder ausblasen zu können.

Nahe am Haus aufstellen: Wie bereits erwähnt, wird das Heizwasser außerhalb des Hauses erwärmt. Damit es auf dem Weg ins Haus auch bei niedrigen Temperaturen nicht zu sehr abkühlt, empfiehlt es sich, die Wärmepumpe in der Nähe des Hauses aufzustellen. Dabei sollten die notwendigen Abstände zur Hauswand jedoch nicht unterschritten werden.

Spielt die Lautstärke beim Aufstellen meiner Wärmepumpe eine Rolle?

Durch die technische Weiterentwicklung sind moderne Wärmepumpen inzwischen sehr leise. Daher spielt die Lautstärke, ob Innen- oder Außenaufstellung, beim Aufstellungsort kaum mehr eine Rolle. Auch Luft-Wasser-Wärmepumpen, denen lange Zeit nachgesagt wurde besonders laut zu sein, sind in puncto Lautstärke fast nicht mehr wahrnehmbar. Zum Vergleich: Moderne Wärmepumpen sind mittlerweile in etwa so laut bzw. leise wie ein Kühlschrank.

Um wirklich gar keine Betriebsgeräusche wahrzunehmen, können Sie bei der Innenaufstellung natürlich trotzdem in eine gute Schalldichtung investieren. Bei der Außenaufstellung sollte der Schallpegel ohnehin seitens eines Fachmanns geprüft und gemäß der Technischen Anleitung zum Schutz gegen Lärm (TA Lärm) gemessen werden. Auch hier kann, für den Fall der Fälle, anschließend eine Schalldämmung angeschafft werden.

Wärmepumpe im Winter kaufen
Wärmepumpe kaufen vom Marktführer: Zukunftssicher Heizen mit thermondo
thermondo Wärmepumpe kaufen im Komplettpaket und schnell und zuverlässig umsteigen: Mit bis zu 70 % Förderung
Wärmepumpe inkl. Service mieten
Wärmepumpe mieten inkl. Vollkasko
Schnell und zuverlässig zur Wärmepumpe. Jetzt umsteigen mit thermondo: ab 209 € inkl. Vollkasko.

Fazit: Fachmännische Installation steht im Vordergrund

Der wichtigste Aspekt beim Einbau der Wärmepumpe ist die Installation durch einen Fachmann. Denn dieser kann am besten beurteilen, wo der optimale Aufstellort für Ihre Wärmepumpe ist. Zudem kümmert er sich um alle Anforderungen, die für die Installation gegeben sein müssen. So können Sie optimal von Ihrer neuen Wärmepumpe profitieren und alle Vorteile nutzen.

Neue Wärmepumpe von thermondo im Komplettpaket

Wenn auch Sie sich für eine moderne und effiziente Wärmepumpe interessieren, empfehlen wir Ihnen unser thermondo Komplettpaket. Dort bekommen Sie von der Beratung sowie Planung bis hin zur Installation und anschließenden Wartung oder Reparatur alles aus einer Hand. Zögern Sie nicht und nutzen Sie unseren Heizungsplaner, um ein unverbindliches Festpreisangebot zu erhalten.

Jetzt auf Wärmepumpe umsteigen und Angebot einholen
Zum Komplettpaket
Franziska Reiche Franziska ist Autorin dieses Artikels und unsere Expertin auf den Gebieten Heizsysteme, Heizungsförderung und Wärmewende. Wenn Sie Fragen zum Artikel oder Ihrem Heizungswechsel haben, schreiben Sie ihr: fragen@thermondo.de.