Welche Kosten sollte ich für den Wechsel meiner Ölheizung einplanen?

In vielen Haushalten befinden sich Ölheizungen mit veralteter Technik. Sie belasten nicht nur die Umwelt, sondern verbrauchen auch zu viel Heizöl. Ein neuer Öl-Brennwertkessel senkt nachhaltig Ihren Verbrauch sowie Ihre laufenden Kosten.

  • die (Nennwärme-) Leistung (in kW)
  • das gewählte Modell (wandhängend/bodenstehend, integrierter/externer Trinkwasserspeicher)
  • der ausgewählte Hersteller
  • durchgeführte Maßnahmen zur Wärmedämmung, wie doppelt verglaste Fenster/zusätzlich gedämmte Fassade/zusätzlich gedämmtes Dach

Die verschiedenen Faktoren beeinflussen sich dabei gegenseitig. Zum Beispiel senken bereits vorgenommene Dämmmaßnahmen die Kosten für Ihren Heizungswechsel, da eine Ölheizung mit geringerer Nennwärmeleistung ausreicht.

Der Preis für einen 15 kW Öl-Heizkessel mit Brennwerttechnik beginnt bei etwa 3500 Euro, während Öl- Brennwertkessel mit höherer Leistung zwischen 4000 und 6000 Euro kosten. Ferner sind wandhängende Ölheizungen zumeist günstiger als bodenstehende Geräte mit integriertem Wasserspeicher.

Neben dem Preis für Ihre neue Heizung kommen die Kosten für die Montage der neuen beziehungsweise Demontage der alten Ölheizung auf Sie zu. Des Weiteren fallen Kosten für Montagematerial, Peripheriegeräte und den hydraulischen Abgleich an.

Der hydraulische Abgleich sorgt für einen effizienten Betrieb Ihres Heizsystems und ist Voraussetzung für den Erhalt der  KfW-Förderung.

Außerdem fallen im Rahmen der Umbaumaßnahmen auch Kosten für das neue Abgassystem an. Besitzen Sie einen Öl-Heizkessel mit alter Technik und entscheiden sich für einen neuen Öl-Brennwertkessel ist diese Maßnahme unumgänglich. Das neue Abgasrohr besteht aus korrosionsbeständigem Material und wird in Ihren bestehenden Kamin eingezogen.

Aus folgenden Positionen könnte sich der Preis  Ihrer neue Ölheizung zusammensetzen:

1. neuer Ölkessel (je nach Hersteller, Modell und Leistung) circa 3.500 - 6.000 Euro
2. Warmwasserbereitung durch Trinkwasserspeicher (je nach Größe) circa 500 - 750 Euro
3. Montage und zusätzliche Peripheriegeräte für Wasserspeicher circa 800
4. Abgassystem circa 750 Euro
5. Peripheriegeräte circa 1.000 Euro
6. Montagematerial circa 500 Euro
7. Demontage der alten und Montage der neuen Anlage circa 1.500 Euro
8. hydraulischer Abgleich mit myWarm circa 400 Euro
9. Antragstellung für KfW-Förderung circa 100 Euro
9.050 Euro bis 11.800 Euro
-15% Förderung durch KfW

Holen Sie sich jetzt Ihr individuelles Festpreisangebot

Jetzt Ölheizung planen

Mit einer neuen Ölbrennwertheizung senken Sie Ihre laufenden Kosten in vielerlei Hinsicht:

1. Heizölverbrauch

Mit einer neuen Ölheizung verbrauchen Sie weniger Heizöl, da eine Brennwertheizung die im Abgas enthaltene Wärme durch den Einsatz eines weiteren Wärmetauschers nutzbar macht.

Öl-Brennwertkessel erreichen einen bis zu 30 Prozent höheren Nutzungsgrad, wodurch Sie Ihre Heizkosten spürbar senken und nebenbei auch noch Ihre persönliche CO2-Bilanz verbessern. Sie können den Preis für Ihre nächste Heizöllieferung zusätzlich reduzieren, indem Sie die Heizölpreise beobachten. 

2. Wartung und Schornsteinfeger

Zu den laufenden Kosten zählen auch die regelmäßige Wartung und der obligatorischen Besuch des Schornsteinfegers. Diese Ausgaben werden durch einen Heizungswechsel reduziert, da Ihr Schornsteinfeger weniger Zeit für die Reinigung benötigt und Ihre neue Anlage weniger reparaturanfällig ist.

3. Stromverbrauch

Außerdem senken Sie durch eine neue Ölheizung Ihren Stromverbrauch, zumal Ihr Heizungswechsel stets mit dem Tausch der Heizungspumpen einhergeht. Moderne Hocheffizienzpumpen arbeiten stromsparender als alte Umwälzpumpen. Auf diesem Weg senken Sie Ihre Stromrechnung nachhaltig.

Durch geringere laufende Kosten amortisieren sich die Kosten für Ihre neue Öl-Heizung schon nach wenigen Jahren.

Die Kombination Ihrer neuen Ölheizung mit einer Solarthermie hebt Ihr Energieeinsparpotential im Vergleich zum alten Heizsystem auf bis zu 41 Prozent an. Außerdem bieten Ihnen KfW und BAFA zusätzliche Fördermöglichkeiten. Unser Finanzierungsbereich informiert Sie umfassend zum Thema Förderung.

Welche Heizung zu Ihnen passt, beantwortet Ihnen der Thermondo-Heizungsplaner.  Außerdem informiert er Sie ausführlich über verschiedene Geräte und hilft Ihnen die Preise verschiedener Ölheizungen miteinander zu vergleichen. Einzigartig ist dabei unsere Markenvielfalt.

Demnach wählen unsere technischen Planer zwischen Ölheizungen der Hersteller Vaillant, Wolf, Viessmann, Junkers und Buderus aus. Tragen Sie dafür lediglich einige Informationen in unser Angebotsformular ein und fordern Sie in wenigen Minuten Ihr kostenloses Festpreisangebot an.

Jetzt Preis für neue Ölheizung berechnen

kostenloses Angebot anfordern

Profilfoto Sebastian

Sebastian ist Autor dieses Artikels und Experte für Heizsysteme. Außerdem beschäftigt er sich mit aktuellen Themen rund um die Wärmewende. Helfen Sie Sebastian, den Artikel zu verbessern und geben Sie Ihre Bewertung ab.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?

Weitere Artikel zum Thema Heizen mit Öl