Neue Ölheizung kaufen: Darauf sollten Sie achten!

Eine neue Ölheizung zu kaufen, lohnt sich vor allem dann, wenn Sie Ihr Heizwertgerät gegen ein Brennwertgerät austauschen. Hier erfahren Sie, worauf Sie bei einer neuen Ölheizung achten müssen und wie Sie Ihre Kosten mit Förderungen minimieren.

Vorab Ölheizungen vergleichen

Bevor Sie Ihre Ölheizung erneuern, ist ein Vergleich verschiedener Modelle ratsam. Dadurch erfahren Sie mehr in Bezug auf Energieefizienz oder auch Verarbeitung. 

Auslegung des Ölheizsystems

Für die Berechnung Ihrer benötigten Heizleistung sind sowohl die Wohnfläche, Anzahl der Etagen und Personen sowie der durchschnittliche Wärmebedarf wichtige Berechnungsgrundlagen. 

Investitionskosten und Förderung

Neben dem Heizkessel selbst kommen weitere Kosten für Austausch der alten Ölheizung auf Sie zu. Dazu gehört unter anderem die Demontage des alten Kessels. 

Insgesamt sollten Sie mit 7.000 bis 11.000 Euro rechnen. Sparen können Sie dank staatlicher Förderungen. Bei Kauf und Installation einer Ölbrennwertheizung erhalten Sie von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bis zu 15 Prozent Ihrer Investitionskosten zurück. 

Anforderungen beim Einbau

Wollen Sie Ihre alte Ölheizung gegen ein Modell mit Brennwerttechnik austauschen, sind kleine Nachrüstungen am Haus erforderlich. Zum Beispiel braucht Ihr Schornstein ein feuchteunempfindliches Rohr.

Alle Informationen zum Kauf der Ölheizung für Sie im Überblick

1. Ölheizung austauschen, 30 % Heizkosten einsparen

Kaufen Sie eine Ölheizung mit Brennwerttechnik, sind Energieeinsparungen bis 30 Prozent möglich. Denn diese schaffen eine Brennstoffausnutzung von durchschnittlich 96 Prozent. Herkömmliche Standardkessel kommen auf knapp 70 Prozent.

2. Ölheizung kaufen, hohe Zuschüsse vom Staat erhalten

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau fördert Kauf und Installation Ihrer neuen Ölheizung mit bis zu 15 Prozent. Kaufen Sie eine Ölheizung inklusive Solarthermie ist sogar noch mehr Förderung für Sie drin.

Grund dafür: Schon nach 15 Jahren arbeiten Heizanlagen in der Regel ineffizient, die Reparaturanfälligkeit sowie der CO2-Ausstoß steigen. Gerade in diesem Bereich liegt ein großes Einsparpotenzial, um den nationalen Klimazielen ein Stück näher zu kommen. Deshalb setzt die Bundesregierung auf finanzielle Anreize für den Austausch ineffizienter Ölheizungen.

3. Gesetzliche Austauschpflicht

Ist Ihre Heizung über 30 Jahre alt und ein Öl-Heizwertgerät, dann müssen Sie sogar eine neue Ölbrennwertheizung kaufen. Denn mit der Energieeinsparverordnung (Enev 2014) schreibt der Gesetzgeber einen Umstieg auf Brennwerttechnik vor.

Von der Planung über die Förderberatung bis hin zur Installation sind wir an Ihrer Seite. Auch darüber hinaus können Sie mit unseren attraktiven Wartungspaketen weiterhin von unserem Service profitieren. Nutzen Sie unseren Heizungsplaner für Ihre neue Ölheizung.

Konnten wir nicht alle Ihre Fragen zum Thema Ölheizung kaufen beantworten, sind wir für Sie unter unserer kostenfreien Hotline 0800 4 200 300 erreichbar. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.