Zuletzt aktualisiert am: 03.12.2019

Flüssiggas – Kosten und Beschaffung

Flüssiggas kann eine sinnvolle Alternative zu Erdgas sein. Der Brennstoff kann zum Heizen oder zum Kochen verwendet werden und benötigt keinen Anschluss ans Gasnetz. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie achten sollten, wenn Sie Flüssiggas kaufen und wo Sie Flüssiggaspreise vergleichen können.

Wer Gas für die Gasheizung über die Leitungen des regionalen Gasversorgers bezieht, kann sich auf eine einheitliche Abrechnung verlassen. Anders ist es, wenn Sie Flüssiggas kaufen. Dann sollten Sie verschiedene Aspekte berücksichtigen, um die Kosten sinnvoll vergleichen zu können.

  • Die Maßeinheiten im Blick behalten

Wer Flüssiggas kauft, wird meist mit drei verschiedenen Maßeinheiten konfrontiert. Der Tankinhalt für den Flüssiggasvorrat zuhause wird in Litern angegeben. Dahingegen wird das Flüssiggas bei Anlieferung in Kilogramm abgerechnet, während Sie Ihren Verbrauch in Kubikmetern ablesen. Wenn Sie schließlich wissen wollen, wie hoch Ihr Energieverbrauch mit Flüssiggas ist, benötigen Sie mit Kilowattstunden eine weitere Maßeinheit.

Um den Überblick zu behalten, kann es sinnvoll sein, die vorhandenen Werte je nach Bedarf umzurechnen. So sollten Sie zum Beispiel wissen, wie vielen Kilowattstunden Energie das gelieferte Flüssiggas entspricht oder wie viel ein Liter Flüssiggas wiegt, um zu prüfen, wie viel Gas Sie vom Lieferanten kaufen müssen.

Folgende Verhältnisse helfen Ihnen bei der Umrechnung*:

Wichtig: Hier sind nur Näherungswerte angeben. Die Werte können in der Praxis bei unterschiedlicher Dichte oder Temperaturen abweichen.

Beispiel für die Umrechnung:

Sie leben in einem Einfamilienhaus und benötigen ca. 25.000 kWh Energie pro Jahr. In diesem Fall verbrauchen Sie ca. 1942 kg Flüssiggas, was 3.807 Litern Flüssiggas entspricht. Wollen Sie also heizen, ohne nachzufüllen, benötigen Sie einen Tank, der rund 4.000 Liter Flüssiggas fassen kann.

  • Den Bedarf ermitteln

Wenn Sie Ihre Heizung auf Flüssiggas umstellen, sollten Sie zuvor den Heizbedarf kennen. Dann wissen Sie auch, wie viel Flüssiggas Sie pro Jahr benötigen. Prüfen Sie dafür am besten Ihre bisherige Heizkostenabrechnung. Dort finden Sie den Jahresenergiebedarf in kWh. Diesen können Sie durch den Überschlagswert von 13 kWh/kg teilen. Dieser Wert entspricht gerundet dem Heizwert von Flüssiggas.

Gibt es keine Heizkostenabrechnung, lässt sich der Bedarf auch über einen Energieausweis ermitteln.

  • Lieferkonditionen genau prüfen

Sehr wichtig beim Kauf von Flüssiggas sind die Lieferkonditionen. So erheben viele Lieferanten neben den Brennstoffkosten auch Gebühren für die Anlieferung im Tankwagen. Kontrollieren Sie vor Vertragsabschluss deshalb genau, welche Zusatzkosten noch auf Sie zukommen können. Das gilt übrigens auch für mögliche Preissteigerungen, wenn Sie einen längerfristigen Liefervertrag haben.

  • Flüssiggastank kaufen oder mieten

Manche Flüssiggasanbieter geben Verbrauchern die Möglichkeit, den notwendigen Gastank zu mieten. Beachten Sie dabei jedoch, dass dafür Zusatzkosten entstehen. Es lohnt sich deshalb, im Vorfeld zu prüfen, ob sich der Kauf eines Flüssiggastanks eher lohnen wird.

Was ist Flüssiggas?

Bei Flüssiggas handelt es sich um ein Nebenprodukt der Erdölproduktion. Das Gas enthält überwiegend Propan und Butan. Damit unterscheidet es sich vom Erdgas, das mehrheitlich aus Methan besteht. Flüssiggas wird meist als LPG bezeichnet, der Kurzform für „Liquified Petroleum Gas“.

Wie der Name es bereits verrät, wird das Gas verflüssigt. Das geschieht unter hohem Druck und hat den Vorteil, dass sich das Volumen in flüssigem Zustand deutlich verringert. Erst zum Heizen wird das LPG in gasförmigen Zustand gebracht.

Wichtig: LPG ist nicht zu verwechseln mit LNG. Bei LNG handelt es sich um unter hohem Druck und niedrigen Temperaturen verflüssigtes Erdgas.

Die Preise für Flüssiggas hängen von verschiedenen Faktoren ab. Ähnlich wie bei Heizöl sind die Preise regional unterschiedlich. Darüber hinaus entscheidet die Abnahmemenge, wie teuer eine Gaslieferung wird.

Flüssiggaspreise sind nicht konstant und entwickeln sich vergleichbar wie Heizöl anhand der Versorgungslage, der Nachfrage und der Produktionsmenge. 2019 liegen die Kosten für Flüssiggas bei ca. 40 Cent pro Liter. Um einen 3.000-Liter-Flüssiggas-Tank zu befüllen, müssten Sie ca. 1.200 Euro für den Brennstoff bezahlen.

Eine passende Preisübersicht für Flüssiggas finden Sie beim Bund der Energieverbraucher*.

Da der Preis für Flüssiggas u.a. vom Ölpreis abhängt, ist das Flüssiggas immer dann günstig, wenn das Heizöl günstiger ist. Deshalb bietet es sich an, Flüssiggas außerhalb der Heizsaison zu kaufen, also in den Sommermonaten. In der Regel ziehen nämlich die Heizölpreise an, sobald die Nachfrage für Heizöl saisonbedingt wieder steigt.

Wer einen großen Flüssiggastank besitzt, kann bei unvorhergesehenen Preissenkungen Flüssiggas kaufen, um Kosten zu sparen. Empfehlenswert ist es ohnehin, den Tank nie ganz leer werden zu lassen. Denn wie bei Heizöllieferanten gilt auch bei der Lieferung von Flüssiggas, dass es günstiger ist, wenn Sie das Gas mit einer längeren Vorlaufzeit und nicht „spontan“ von einem auf den anderen Tag liefern lassen.

Flüssiggaspreise vs. Gas- oder Ölpreise

Grundsätzlich sind Flüssiggaspreise an den Preis von Erdgas und Öl gekoppelt. Üblicherweise liegt der Preis für LPG über dem Preis von Erdgas. Dafür ist es aber meist günstiger als Heizöl. Der große Vorteil beim Bezug von Flüssiggas im Vergleich zu Erdgas besteht darin, dass Sie Ihren Anbieter frei wählen können und nicht auf einen längeren Versorgungsvertrag angewiesen sind.

CO2-Emissionen bei Flüssiggas

Wie Erdgas oder Öl ist auch Flüssiggas ein fossiler Energieträger, der beim Verbrennen CO2 erzeugt. Das CO2-Äquivalent pro g/kWh Endenergie liegt bei der Verbrennung von Flüssiggas bei 263. Erdgas hat ein CO2-Äquivalent von 249, Heizöl von 303 g/kWh Endenergie.

Wie bei der Verbrennung von Erdgas entsteht beim Heizen mit Flüssiggas nahezu kein Feinstaub**.

Wer mit Flüssiggas heizen möchte, sollte vor allem die Konditionen für die Gaslieferung im Blick behalten. Empfehlenswert ist es außerdem, immer dann Flüssiggas zu kaufen, wenn auch die Heizölpreise niedrig sind.

Sie interessieren sich für eine Gasheizung - dann lesen Sie mehr zu folgenden Themen:

Unabhängig vom eingesetzten Brennstoff steht eines fest: Eine neue Heizung senkt Ihren Energieverbrauch und reduziert die jährlichen Heizkosten. Tauschen Sie Ihre alte Heizung gegen eine neue Gasheizung mit Brennwerttechnik, erreichen Sie einen bis zu 30 Prozent höheren Nutzungsgrad des eingesetzten Brennstoffes.

Wir unterstützen Sie gerne bei der Planung Ihrer neuen Heizung. Mit unserem Heizungsplaner können Sie in wenigen Minuten ein kostenloses Festpreisangebot anfordern und Ihre Heizkosten nachhaltig senken.

Finden Sie mit uns die passende Flüssiggasheizung

kostenloses Angebot anfordern
Quellen:

* energieverbraucher.de // zuletzt aufgerufen am 30.09.2019
** co2online // zuletzt aufgerufen am 30.09.2019

Bildrechte: © in4mal

Profilfoto Autor Sebastian Sebastian ist Autor dieses Artikels und unser Experte auf den Gebieten Heizsysteme und Wärmewende. Wenn Sie Fragen zum Artikel oder Ihrem Heizungswechsel haben, schreiben Sie ihm: fragen@thermondo.de.