Solarthermieanlage kaufen und Energiekosten senken

Mit Solarthermie kombinieren Sie Ihre Gas- oder Ölheizung zu einem sparsamen System für Heizung und Warmwasser. Was gibt es zu beachten, bevor Sie eine Solarthermieanlage kaufen?

Mit Solarthermie wandeln Sie Sonnenenergie in thermische Energie um. Allerdings reichen in unseren Breitengraden die Sonnenstrahlen nicht aus, um ganzjährig den Wärmebedarf zu decken. Daher kombinieren Sie Solarthermie mit Ihrer Gas- oder Ölheizung und nutzen so die Vorteile der Sonnenenergie mit der Versorgungssicherheit konventioneller Heizsysteme.

Im Vergleich zu einer Gas- und Ölheizung sind die Investitionskosten für Solarthermie hoch. Doch der Staat bietet Ihnen Möglichkeiten, den Preis für Ihre Solarthermieanlage deutlich zu senken. Nutzen Sie daher die attraktiven Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten von BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) und KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) bei Ihrem Kauf einer Solarthermieanlage.

Sonnenenergie ist, anders als beispielsweise Gas und Öl, nach heutigem Erkenntnisstand unbegrenzt verfügbar und das auch noch kostenlos. Das macht sie zur optimalen Energieressource, deren Potenzial noch lange nicht ausgeschöpft ist.

Schon jetzt sparen Sie bei Nutzung von Solarthermie bis zu 60 Prozent Ihrer Energiekosten für die Warmwasserbereitung ein und bei Heizungsunterstützung noch einmal 25 Prozent. Ein Vorteil, der sich im Geldbeutel bemerkbar macht und zusätzlich noch die CO2-Emissionen senkt. 

Es gibt noch weitere starke Argumente für Solarthermie. Zum einen machen Sie Ihre Immobilie mit einer Solarthermieanlage zukunftsfest und steigern so deren Wert. Zum anderen macht Sie der Kauf einer Solarthermieanlage unabhängiger von Energieversorgern, da Sie selbst zum Energieproduzenten werden. 

Bevor Sie eine Solarthermieanlage kaufen, ist es wichtig, zu prüfen, ob Ihr Haus deren Anforderung erfüllt. Das ist insofern wichtig, da Solarthermie nur dann optimal und wirtschaftlich arbeitet, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:

  • Sie benötigen einen Brennwertkessel.
  • Sie müssen sicherstellen, dass die Kollektoren so viel Sonne wie möglich abbekommen. Zum einen sollte der Neigungswinkel stimmen und bei mindestens 30 Grad, idealerweise aber zwischen 45 und 70 Grad liegen. Zum anderen dürfen weder hohe Gebäude noch große Bäume den Kollektoren das Sonnenlicht nehmen.
  • Das Dach sollte nach Süden ausgerichtet sein. So ist der höchste solare Ertrag garantiert. Bei einer Ausrichtung nach Süd-Osten oder Süd-Westen verringert sich der Ertrag aus der Sonnenenergie um fünf Prozent, was für die Installation jedoch noch ausreichend ist.

Lassen Sie sich von unseren technischen Planern über den Kauf einer Solarthermieanlage beraten. Gemeinsam prüfen wir, ob die Anschaffung für Sie von Vorteil ist. Entscheiden Sie sich für Solarthermie, nehmen wir Ihnen alles von Planung bis zur Installation ab und beraten Sie zudem über Ihre Fördermöglichkeiten. Machen Sie den ersten Schritt und nutzen Sie unseren Heizungsplaner.

Jetzt Energiekosten senken und mit Sonnenkraft heizen

Hier zum Angebot
Quellen:

Bildrechte: © Pavlo Vakhrushev/fotolia.com