Zuletzt aktualisiert am: 28.09.2020

Solarthermie Förderung 2020: So senken Sie Ihre Investitionskosten massiv

Auch nach der Verabschiedung des Klimaschutzgesetzes 2019 hält die Bundesregierung an der Solarthermie-Förderung 2020 fest. Allerdings haben sich einige Veränderungen ergeben. Wir zeigen Ihnen, wie Sie von der BAFA-Förderung bei Solarthermie profitieren können.

Seit dem 1. Januar 2020 wurde die Förderlandschaft für Heizungen neu aufgestellt. Der Fokus liegt seitdem auf erneuerbaren Energien und insgesamt wurde die Förderung deutlich übersichtlicher. Wurden bisher die KfW-Programme 152 (Kredit) und 430 (Zuschuss) „Energieeffizient Sanieren“ hauptsächlich beim Heizungswechsel genutzt, mussten sich Hausbesitzer zum Jahreswechsel umorientieren.

Die Förderung wird von nun an vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) übernommen. Das bedeutet zwar einerseits, dass Gas- und Ölheizungen nicht mehr gefördert werden, aber andererseits lohnt sich nun eine Investition in Solarthermie umso mehr.

Wir haben Ihnen alle aktuellen Fördermöglichkeiten für Solarthermie übersichtlich zusammengestellt:

  • Planung einer Solaranlage: Förderung durch BAFA und Verbraucherzentralen (durch Energieberatung)
  • Einbau einer Solarthermie-Anlage für die Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung: Förderung durch BAFA, KfW oder kommunale bzw. bundeslandspezifische Programme
  • Erweiterung einer bestehenden Solaranlage zur Wärme- oder Warmwassererzeugung: BAFA-Förderung
  • Optimierung einer bestehenden Solarthermie-Anlage: Fördermöglichkeiten durch das BAFA

Jetzt Heizung planen und Förderberatung einholen!

Zum Angebot

Rüsten Sie Ihre bestehende Heizungsanlage mit einer Solarthermie-Anlage auf, erhalten Sie einen Zuschuss von 30 Prozent der förderfähigen Kosten durch das BAFA.

Kombinieren Sie eine neue Gasbrennwertheizung mit Solarthermie, handelt es sich um eine Gas-Hybridheizung und sie erhalten 30 Prozent Förderung auf die Gesamtanlage. Erfolgt der Wechsel von einer alten Ölheizung, erhöht sich die Förderung auf insgesamt 40 Prozent auf die Gesamtkosten.

Kombinieren Sie die Solarthermie mit einer weiteren regenerativen Wärmequelle, wie einer Wärmepumpe, erhalten Sie 35 Prozent Förderung vom BAFA.

War Ihre vorherige Heizung eine Ölheizung, erhöht sich die Förderung auf 45 Prozent. Damit setzt der Gesetzgeber attraktive Anreize, von alten Ölheizungen auf umweltfreundlichere Technologien umzusteigen. Außerdem besteht die Möglichkeit, eine neue Gasheizung "renewable-ready"zu installieren und hierfür 20 Prozent Förderung zu erhalten.

In diesem Fall muss spätestens zwei Jahre nach Installation der Gasbrennwertheizung die Solarthermie eingebaut werden. Erfolgt das nicht, wird die Förderung zurückverlangt. Bei Montage der Gasheizung muss die Erweiterung bereits mit eingeplant werden. Hier spielt es allerdings keine Rolle auf die Höhe der Förderung, ob die vorherige Heizung eine Ölheizung war.

Hier noch einmal die BAFA-Förderung Solarthermie in der Übersicht

Maßnahme Förderung
Installation einer Solarthermie-Anlage 30 Prozent der förderfähigen Kosten durch das BAFA
Nachrüsten von Solarthermie 30 Prozent der förderfähigen Kosten
Einbau einer Gas-Hybridheizung mit Solarthermie bis 40 Prozent der förderfähigen Kosten
Einbau einer renewable-ready Gas-Brennwertheizung 20 Prozent der Kosten
Kombination einer Solaranlage mit weiteren Erneuerbaren Energien bis zu 45 Prozent der förderfähigen Kosten

In einem Kostenbeispiel zeigen wir Ihnen, wie positiv sich die Förderung auf eine neue Gasheizung mit Solarthermie auswirkt. In unserem Beispiel verwenden wir mit der Gasheizung t1. und der Solarthermieanlage s1. unsere Thermondo-Hausmarke.

Zudem war die vorherige Heizung eine Ölheizung, sodass die Förderung insgesamt 40 Prozent beträgt. Wechseln Sie von einer Gasheizung zur Gashybridheizung, beträgt die Förderung insgesamt 30 Prozent.

Posten Kosten
Heizung Thermondo t1. (inkl. tado° Heizungssteuerung mit 2 Thermostaten) 2.000,00 €
Komplette Installation der Heizungsanlage 2.250,00 €
Solarthermie Thermondo s1. 2.750,00 €
Pufferspeicher 1.750,00 €
Montage der Solarkollektoren 1.500,00 €
1 Heizkreis (gemischt) 500,00 €
Abgassystem 250,00 €
vollst. Peripheriegeräte 400,00 €
vollst. Montagematerial 700,00 €
Hydraulischer Abgleich 300,00 €
Förderantragsunterstützung 200,00 €
Gesamt Netto 12.600,00 €
Gesamt Brutto 14.616,00 €
40% Zuschuss nach BAFA Marktanreizprogramm 5.846,40 €
Ihre Kosten 8.769,60 €

Das Beispiel führt vor Augen, wie attraktiv ein Umstieg auf eine Gas-Hybridheizung ist. Die Kombination aus hoher Förderung und langfristiger Energieeinsparung führt so zu einer schnellen Amortisierung Ihrer Investitionskosten. So profitieren Sie massiv von der Solarthermie Förderung durch das BAFA seit Beginn 2020.

Allgemeine Voraussetzungen für die BAFA-Förderung von Solarthermie:

  • Sie müssen die Solaranlage für die Warmwasserbereitung und/oder die Wärmeerzeugung zur Raumheizung nutzen. Die Solaranlage ist außerdem förderfähig, wenn sie zur Kälteerzeugung oder zur Einspeisung von Kälte oder Wärme in ein entsprechendes Kälte-/Wärmenetz eingesetzt wird.
  • Ihre Solaranlage muss auf der BAFA-Liste der förderfähigen Solaranlagen stehen. Diese Solarmodule müssen vom BAFA vorgegebene Standards erreichen und die Zertifizierung „Solar Keymark“ tragen.
  • Wichtig: Der Förderantrag muss vor Abschluss des Bauvertrags oder Kaufs der Solaranlage beim BAFA eingegangen sein. Wird der Antrag später gestellt, lehnt das BAFA die Solarthermie-Förderung ab.

Technische Voraussetzungen für eine Solarförderung durch das BAFA

Um eine BAFA-Förderung zu erhalten, können Flachkollektoren, Röhrenkollektoren oder Luftkollektoren eingesetzt werden.

Diese Vorgaben gelten, wenn die Solarthermie-Anlage im Bestand errichtet wird:

  • Einsatz für Warmwasser und Raumheizung: Für Flachkollektoren ist eine Mindestfläche von neun, für Röhrenkollektoren von sieben Quadratmetern vorgeschrieben. Bei Luftkollektoren gibt es keine Mindestfläche. Der Pufferspeicher muss bei Flachkollektoren mindestens 40 Liter pro Quadratmeter Kollektorfläche und bei Röhrenkollektoren mindestens 50 Liter pro Quadratmeter Kollektorfläche bieten. Auch beim Pufferspeicher gibt es keine Vorgaben, wenn Luftkollektoren verwendet werden.
  • Nur Warmwassererzeugung: In diesem Fall müssen die Flach- oder Röhrenkollektoren eine Fläche von mindestens drei Quadratmetern und der Pufferspeicher ein Volumen von mindestens 200 Litern haben.

Diese Vorgaben gelten für den Einbau von Solarthermie in Neubauten:

  • Unabhängig von der Art der Solarthermie-Anlage müssen mindestens 20 Quadratmeter Kollektorfläche installiert werden. Die Vorgaben für den Pufferspeicher entsprechen den Vorgaben für die Installation im Bestand.
  • Die Solarthermie-Anlage muss für ein Wohnhaus mit mindestens drei Wohneinheiten errichtet werden oder es muss ein Solaraktivhaus sein, das mindestens 50 Prozent der Wärmeenergie aus Sonnenkraft bezieht.

Die KfW betreibt Solarförderung eher „indirekt“ über zinsgünstige Kredite für Hausbesitzer, die ihre Gebäude energetisch sanieren oder Energiesparhäuser bauen. Voraussetzung ist, dass es sich bei diesen Häusern nicht um Ferienhäuser handelt.

KfW-Programm 153: Dieser zinsgünstige Kredit ist zum Bauen von KfW-Effizienzhäusern gedacht (55, 40 oder 40 Plus). Das Programm lässt sich mit der BAFA-Solarförderung kombinieren. Hier ist ein Kredit von bis zu 100.000 Euro pro Wohneinheit möglich. Mit dem Darlehen können Sie z.B. auch Ihre Solaranlage mitfinanzieren. Auch ein Tilgungszuschuss ist möglich.

KfW-Programm 151: Mit diesem Kredit können Sie Ihr Haus zu günstigen Zinsen energetisch sanieren. Das Darlehen kann bis zu 100.000 Euro betragen, die Sie u.a. auch zum Bau einer Solarthermie-Anlage nutzen können. Allerdings lässt sich dieses Programm nicht mit der BAFA-Solarförderung kombinieren. Es eignet sich in erster Linie für die energetische Gebäudesanierung, weniger aber, wenn Sie lediglich Ihre Heizungsanlage in einem Einfamilienhaus erneuern wollen. Zumal es sich nicht um einen Zuschuss, sondern um einen Kredit handelt, den Sie zurückzahlen müssen.

KfW-Programm 167: Dieses Programm enthält einen Ergänzungskredit von bis zu 50.000 Euro, der für den Bau einer Solaranlage mit bis zu 40 Quadratmeter Kollektorfläche genutzt werden kann. Sie können das Darlehen auch mit der BAFA-Förderung gemeinsam nutzen. Ein weiterer Vorteil: In den ersten beiden Jahren muss der Kredit nicht getilgt werden, sondern Sie müssen lediglich die Zinsen bezahlen.

Nutzen Sie das Thermondo-Komplettpaket und modernisieren Sie Ihre Heizung mit Solarthermie inklusive Förderservice. Gerne beraten wir Sie, ob eine Kombination aus Brennwertheizung mit Solaranlage auch für Sie die passende Lösung ist. Nutzen Sie unseren Heizungsplaner und erhalten Sie das auf Sie zugeschnittene Festpreisangebot inkl. Förderung.

Jetzt doppelt sparen mit Solarthermie und Förderung

Festpreisangebot einholen
Profilfoto Bianca Bianca ist Autorin dieses Artikels und unsere Expertin auf dem Gebiet Förderung und Finanzierung. Wenn Sie Fragen zum Artikel oder zum Thema Heizungsförderung haben, schreiben Sie ihr: fragen@thermondo.de.