Zuletzt aktualisiert am: 24.04.2019

Meine Heizung macht Geräusche – Ursachen und Maßnahmen

Wenn die Heizung Geräusche macht, sind viele Verbraucher beunruhigt. Doch nicht jedes Geräusch muss Sie in Alarmbereitschaft versetzen. Wir beschreiben in diesem Artikel typische Heizungsgeräusche, deren Ursachen und was zu tun ist.

Während des Heizungsbetriebs können ganz verschiedene Geräusche entstehen, denn im Heizungssystem arbeiten sehr viele Komponenten zusammen. Brenner, Pumpe, Kessel oder Leitungsrohre erzeugen auch im „normalen“ Betrieb Geräusche. In manchen Fällen deutet eine übermäßige Geräuschentwicklung jedoch auf Probleme mit dem Heizgerät hin.

Die Heizung gluckert

Gluckern kann sowohl bei einer Gastherme als auch bei einer Heizungsanlage mit öl- oder gasbetriebenem Kessel auftauchen. Grundsätzlich können alle Zentralheizungssysteme gluckern, die Heizungswasser an Heizkörper in der Wohnung oder im Haus verteilen. Gluckert Ihre Heizung, gibt es drei gängige Ursachen dafür.

  • Im Wasserkreislauf der Heizungsanlage befindet sich Luft. Es gluckert dann immer, wenn Heizungswasser in die kleinen Lufteinschlüsse nachströmt.
  • Der Wasserdruck der Heizung ist zu gering. In diesem Fall strömt nicht ausreichend Wasser durch die Heizungsrohre. Dies verursacht ein Gluckern.
  • Die Drehzahl der Umwälzpumpe ist zu hoch. Die Pumpe dreht dann zu schnell und erzeugt ein gluckerndes Geräusch.

Die Heizung knackt

Ein Knacken der Heizung kann unterschiedliche Ursachen haben. Knackt es, können davon sowohl die Heizkörper als auch der Heizkessel bzw. die Therme selbst betroffen sein.

  • Heizkörper knacken: Sehr häufig knackt die Heizung, weil sich Heizkörper beim Aufwärmen oder Abkühlen ausdehnen bzw. wieder zusammenziehen. Diese sehr kleinen Bewegungen lösen Knackgeräusche beim Material sowie an den Befestigungen aus. Das Geräusch ist eher leise und nur kurz zu hören.
  • Gastherme knackt: Das Heizgerät kann ebenfalls knacken. Auch hier dehnen sich Komponenten durch Wärme aus und ziehen sich beim Abkühlen wieder zusammen.
  • Vertauschter Vor- und Rücklauf: In diesem Fall wird die korrekte Strömung des Heizungswassers vom und zum Heizkessel durch falsche Anschlüsse beeinträchtigt, wodurch ein längeres Knackgeräusch zu hören ist.
  • Zu hohe Spannung auf den Heizungsrohren: Wenn beim Verlegen der Heizungsrohre nicht auf die Spannung geachtet wurde, können diese beim Heizen laut knacken.
  • Falsch eingestelltes Überstromventil: Das Überstromventil regelt Vor- und Rücklauf, indem der Förderung beschränkt wird. Bei falscher Einstellung wird ein lautes Knacken hörbar.

Die Heizung brummt

Ein Brummen entsteht häufig dann, wenn Bauteile frei schwingen können und Vibrationen auslösen. Bei Ihrer Heizung kann Brummen in folgenden Fällen auftreten.

  • Leitungen sind locker: Haben sich Schrauben an der Befestigung der Heizungsrohre gelöst oder ist zum Beispiel eine Wandtherme zu locker montiert, kann durch Schwingungen ein Brummen entstehen.
  • Beschädigtes Lager der Umwälzpumpe: Wenn das Heizungswasser durch die Heizungsrohre gepumpt wird, kann ein defektes Lager Brummgeräusche erzeugen.
  • Defekt am Brenner: Kann Ihre Heizung Gas oder Öl nicht korrekt verbrennen, kann der Brenner selbst ein Brummen von sich geben, das in der Nähe des Heizkessels oder der Therme deutlich zu hören ist, sobald die Heizung läuft.

Die Heizung pfeift

Wenn die Heizung laut und durchdringend sowie mit wechselnder Intensität zu pfeifen beginnt, gibt es verschiedene Ursachen.

  • Zu geringer Wasserdruck: Wird das Heizungswasser mit zu geringem Druck durch die Heizungsrohre geführt, kann dadurch ein Pfeifen entstehen. Es kann von Plätschern begleitet werden.
  • Luft in den Heizungsrohren: Wenn das Wasser durch die Heizungsrohre strömt und im Heizkreislauf Luft enthalten ist, führt das zu Pfeifgeräuschen. Diese können sich verändern, wenn Sie am Heizungsventil des Heizkörpers drehen.
  • Umwälzpumpe mit zu hoher Drehzahl: Drückt die Pumpe das Heizungswasser mit zu viel Druck in die Leitungen, kann die verdrängte Luft ein Pfeifen hervorrufen.

Die Heizung klopft

Klopfen kann bei einer Heizung kontinuierlich oder nur sporadisch auftreten. Das kann die Ursache sein:

  • Falsch eingestelltes Überströmventil: Fehlerhafte Einstellungen am Überströmventil können sich nicht nur zu einem Klopfen, sondern auch zu einem deutlich hörbaren Knacken entwickeln.
  • Ungünstig verlegte Leitungen: Wenn die Heizungsrohre mit dem Heizwasser zu dicht an Kaltwasserleitungen liegen, können dadurch Spannungen auf die Rohre einwirken, die schließlich in Klopfgeräuschen münden.

Die Heizung piept

Piepgeräusche der Heizung können ganz unterschiedlich ausfallen.

  • Fehlergeräusche: Manche Heizungsgeräte alarmieren durch Piepen, wenn beim Einstellen Fehler auftreten.
  • Zu viel Luft im Rohrsystem: Neben Pfeifen kann auch ein leiseres Piepen ertönen, wenn sich zu viel Luft im Heizsystem befindet. Gleiches gilt übrigens auch, wenn der Wasserdruck zu schwach ist oder die Umwälzpumpe das Heizungswasser mit zu hohem Druck durch die Leitungen strömen lässt.

Die Heizung rauscht

Ein leises Rauschen gehört bei einer Heizungsanlage in der Regel dazu. Es entsteht, wenn das Heizungswasser durch die Rohre fließt. Entwickelt sich allerdings ein lautes Rauschen, kann eine zu hohe Drehzahl der Umwälzpumpe ursächlich sein.

Auch keine Geräusche können Maßnahmen erforderlich machen

Jede Heizungsanlage erzeugt bestimmte Geräusche, die zum Betrieb dazugehören. Das kann das kurze Brummen sein, wenn der Brenner sich anschaltet oder das gleichmäßige Fließgeräusch, wenn Wasser durch die Heizungsrohre gepumpt wird.

Sollte Ihre Gastherme allerdings trotz kalter Außenluft keine Geräusche von sich geben, kann das ebenfalls ein Zeichen zum Eingreifen sein.

Mögliche Gründe sind zum Beispiel:

  • Gasanschluss nicht geöffnet: Wenn der Hauptgashahn zugedreht ist, wird Ihre Gastherme nicht arbeiten.
  • Möglicher Gasaustritt: Erkennt der Sensor, dass Gas am Kessel oder der Therme austritt, erfolgt keine Zündung und die Heizung bleibt stumm.
  • Zu wenig Wasser: Hat die Heizungsanlage zu wenig Wasser, werden die Heizkörper nicht ausreichend damit durchströmt. Dadurch kann das Fließgeräusch sofort aufhören.
  • Falsch eingestellter Temperaturfühler/Timer: Wenn Sie den Betrieb Ihrer Gastherme von einer bestimmten Innentemperatur abhängig machen, können falsch eingestellte Werte dazu führen, dass die Heizung aus bleibt und keine Geräusche macht. Gleiches gilt auch, wenn Sie Ihre Heizung zum Beispiel mit Nachtabsenkung betreiben und die Uhrzeit falsch eingestellt ist.

Sollten Sie feststellen, dass Ihre Heizung auch nach dem Nachfüllen des Wassers oder beim Korrigieren des Temperaturreglers bzw. Timers nicht läuft, sollten Sie unbedingt einen Fachbetrieb kontaktieren.

Einen reibungslosen und effizienten Betrieb Ihrer Heizung stellen Sie sicher, indem Sie die Heizung regelmäßig warten lassen. Im Rahmen der Wartung werden Mängel beseitigt und Einstellungen korrigiert, so dass etwaige Geräusche verschwinden.

Darüber hinaus kann ein hydraulischer Abgleich des Heizungssystems nicht nur die Heizeffizienz verbessern, sondern auch störendes Piepen oder Gluckern beheben.

Grundsätzlich ist es außerdem empfehlenswert, wenn Sie sich mit der Betriebsanleitung Ihrer Heizung näher auseinandersetzen. Denn Bedienfehler können langfristig zu Schäden am Gerät und ebenfalls zu störenden Heizungsgeräuschen führen. Ihr SHK-Fachbetrieb kann Ihnen bei Fragen zur fachgerechten Bedienung Ihrer Heizungsanlage auf jeden Fall weiterhelfen.

  • Was kann ich tun, wenn die Heizung gluckert?

Gluckert die Heizung, kann das Entlüften der Heizkörper für Abhilfe sorgen. Ebenfalls sollte der Wasserdruck geprüft werden. Durch Nachfüllen von Wasser kann das Problem behoben werden. Ebenso kann eine Anpassung des Drucks in der Umwälzpumpe das Gluckern beseitigen.

Wenn das Gluckern nach dem Wassernachfüllen oder Entlüften nicht verschwindet, sollten Sie einen Fachbetrieb rufen.

  • Was tun, wenn die Heizung laut pfeift?

Entlüften hilft auch gegen Pfeifgeräusche der Heizung. Ebenso können Anpassungen der Umwälzpumpe das Pfeifen verhindern. Auch hier gilt: Hört das Pfeifen nicht auf, sollten Sie einen Fachmann zum Beheben des Problems beauftragen.

  • Was kann ich tun, wenn die Heizung brummt?

Brummt die Heizung, kann es manchmal helfen, Schrauben an der Befestigung nachzuziehen. Brummen einzelne Bauteile in der Heizung, sollte das ein Fachbetrieb reparieren.

  • Was tun, wenn die Heizung rauscht?

Ein starkes Rauschen kann durch die zu hohe Drehzahl der Umwälzpumpe entstehen. Wie um alle Probleme im Heizgerät sollte sich nur ein Profi kümmern. Zu groß ist die Gefahr, dass Sie mehr kaputtmachen als beheben.

  • Was kann ich bei einer knackenden Heizung tun?

Bei dauerhaftem Knacken können Sie zunächst selbst die Halterungen der Heizungsanlage oder der Rohre prüfen. Sollte das Knacken immer noch bestehen, kann nur ein Fachbetrieb weiterhelfen. Eventuell ist es erforderlich, die Heizungsrohre neu zu lagern oder den Vor- und Rücklauf zu ändern. Auch das Überströmventil sollte nur fachmännisch bearbeitet werden.

  • Was kann man gegen eine piepende Heizung unternehmen?

Bei einem Piepen kann Entlüften oder Nachfüllen von Heizungswasser weiterhelfen. Hört das Piepen nicht auf, ist Fachkompetenz gefragt.

  • Welche Maßnahme empfiehlt sich bei einer klopfenden Heizung?

Bei einem Klopfen sollte der Fachmann das Überströmventil prüfen. Eventuell kann auch ein Umbau der Leitungen erforderlich sein, wenn das Klopfen die Wohnqualität dauerhaft beeinträchtigt.

  • Was kann ich tun, wenn meine Heizung plätschernde Geräusche erzeugt?

Entlüften kann Plätschern der Heizung beheben. Auch Nachfüllen von Wasser kann eine adäquate Lösung sein. Plätschert die Heizung danach weiter, sollte ein Fachbetrieb genauer kontrollieren.

Jede Heizung macht Geräusche. Allerdings kommt es immer auf die Art des Geräuschs an, um daraus Maßnahmen abzuleiten. Wenn einfache Maßnahmen jedoch nicht ausreichen, um Heizungsgeräusche zu beseitigen, ist es sinnvoll, einen Fachbetrieb zu kontaktieren. Denn in manchen Fällen können Geräusche der Heizung auch auf Mängel hindeuten. Werden diese nicht fachgerecht und zügig behoben, drohen mittelfristig Schäden an der Heizungsanlage, die deutlich mehr Kosten als eine Kontrolle der Heizung durch den Fachmann.

Profilfoto Autor Sebastian Sebastian ist Autor dieses Artikels und unser Experte auf den Gebieten Heizsysteme und Wärmewende. Wenn Sie Fragen zum Artikel oder Ihrem Heizungswechsel haben, schreiben Sie ihm: fragen@thermondo.de.