Solarthermie plus Brennwertheizung mit BAFA fördern lassen!

Sie ist klimaneutral, praktisch kostenlos und in nahezu unbegrenztem Maße verfügbar: die Sonnenenergie. Besonders in sonnigen Regionen lohnt sich deshalb nicht nur der Umstieg auf moderne Brennwerttechnik, sondern auch die Anschaffung einer Solarthermieanlage zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung.

Um Ihnen die Ivestition in eine effizientere Zukunft zu erleichtern, gewährt der Staat einen attraktiven Zuschuss durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).

Entscheiden Sie sich für Solarthermie inklusive Heizungswechsel, sind diese unter Umständen sogar mit der Förderung Energieeffizient Sanieren – Investitionszuschuss (430) der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) kombinierbar.

Das BAFA gewährt Hausbesitzern für den Einbau einer neuen Solarthermieanlage einen pauschalen Zuschuss. Dessen Höhe richtet sich sowohl nach der gewünschten Nutzungsart als auch nach der insgesamt geplanten Kollektorfläche.

Die Konditionen für die BAFA Solarthermieförderung auf einen Blick

Solarthermieanlage zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung:

  • Für mindestens sieben und bis 14 m² Bruttokollektorfläche: 2.000 €
  • Für 15 m² bis 40 m² Bruttokollektorfläche: 140 €/m²
  • UND 500 € Kesseltauschbonus beim Austausch einer Heizung ohne Brennwerttechnik durch eine neue Brennwertheizung

Solarthermieanlage zur ausschließlichen Warmwasserbereitung:

  • Für mindestens drei und bis 10 m²  Bruttokollektorfläche: 500 €
  • Für 11 bis 40 m² Bruttokollektorfläche: 50 €/m²
  • UND 500 € Kesseltauschbonus beim Austausch einer Heizung ohne Brennwerttechnik durch eine neue Brennwertheizung

Wenn Sie zukünftig auf heizungsunterstützende Solarthermie setzen wollen, legt Ihnen das BAFA mit dem neuen Anreizprogramm Energieeffizienz sogar noch etwas oben drauf: Sie erhalten einen Zusatzbonus von 20 Prozent auf die Summe der oben genannten BAFA-Solarförderung plus einen 600 Euro Investitionszuschuss für die Optimierung des Heizungssystems.

Das beinhaltet vor allem einen hydraulischen Abgleich für eine effizientere Wärmeverteilung in den einzelnen Räumen.

Sie haben Fragen zu Ihren spezifischen Fördermöglichkeiten? Dann sind Sie bei uns an der richtigen Adresse. Ihr Thermondo Heizungsplaner prüft anhand Ihrer persönlichen Angaben gerne, welche Fördersätze in Ihrem Falle zutreffen und integriert diese in Ihr Angebot.

Jetzt Heizung planen und Förderberatung einholen!

Zum Angebot

Antragsberechtigt sind grundsätzlich Privatpersonen sowie unter anderem freiberuflich Tätige oder Unternehmen. Sie bekommen jedoch nur dann einen Zuschuss für Ihre Solarthermieanlage, wenn es sich bei der Immobilie um ein Bestandgebäude handelt.

Das heißt: Die alte Heizung muss seit mindestens zwei Jahren in Betrieb sein. Außerdem darf bisher nicht bereits eine Solarthermieanlage bestehen.

Der Förderantrag muss innerhalb von neun Monaten nach Inbetriebnahme der Anlage beim BAFA eingereicht werden.

Wenn Sie die BAFA-Solarthermieförderung inklusive des Kesselaustauschbonus beantragen, müssen Sie in beiden Fällen im Anschluss an die Installation Ihrer Solaranlage einen hydraulischen Abgleich durchführen lassen.

Die Zusatzförderung aus dem Anreizprogramm Energieeffizienz erhalten Sie nur, wenn Sie Solarthermie zukünftig sowohl zur Trinkwassererwärmung als auch zur Heizungsunterstützung nutzen wollen. Dazu müssen Sie Ihre bestehende Heizung (Heizwertgerät auf Basis fossiler Energien, zum Beispiel Öl oder Gas) durch eine moderne Brennwertheizung ersetzen und die Solarthermieanlage einbinden.

Die alte Heizung darf dabei außerdem nicht von der gesetzlichen Austauschpflicht nach § 10 EnEV (Energieeinsparverordnung) betroffen sein. Das bedeutet: Heizen Sie noch mit einem Konstanttemperaturkessel, der älter als 30 Jahre alt ist und haben Sie Ihre Immobilie nach dem 01.02.2002 bezogen, können Sie keine Zusatzförderung beim BAFA beantragen.

Wir holen das Maximum an Förderung für Sie heraus. So ist bei einem Heizungswechsel inklusive Solarthermie eine Kombination der BAFA-Förderung mit Zuschüssen aus dem KfW Programm Energieeffizient Sanieren – Investitionszuschuss (430) bedingt möglich. Voraussetzung ist, dass nur die neu einzubauende Brennwertheizung über die KfW gefördert wird – und nicht Solarthermieanlage.

Das Darlehen aus dem KfW-Programm 152 ist jedoch gar nicht mit der Solarförderung der BAFA kombinierbar.

Diese Förderung könnte auch für Sie drin sein:

Warmwasserbereitung Warmwasserbereitung & Heizungsunterstützung
BAFA Solar Basis: Bis zu 50 Euro je angefangenem Quadratmeter Bruttokollektorfläche, jedoch mindestens 500 Euro Basis: 140 Euro je angefangenem Quadratmeter Bruttokollektorfläche, jedoch mindestens 2000 Euro
+ 500 Euro Kesseltauschbonus beim gleichzeitigen Wechsel auf eine Brennwertheizung + 500 Euro Kesseltauschbonus beim gleichzeitigen Wechsel auf eine Brennwertheizung
1000 Euro Maximale Förderung 2500 Euro Maximale Förderung
Anreizprogramm Energieeffizienz (APEE) – Zusatzförderung für BAFA Solar +20%


+600€



1100€
auf Fördersumme BAFA Solar (2500€) = 500€

Investitionszuschuss für Heizungsoptimierung


» Maximale Förderung
KfW 430 15 Prozent der Rechnungssumme nach Abzug der BAFA-Förderung als Zuschuss 10 Prozent der Rechnungssumme nach Abzug der BAFA-Förderung als Zuschuss

Der Umstieg auf erneuerbare Energie war für Sie noch nie so einfach. Denn wir unterstützen Sie bei der Heizungsplanung und übernehmen den fachgerechten Einbau Ihrer neuen Heizung mit Solarthermie. Als besonderen Service beraten wir Sie umfangreich zu Ihren Fördermöglichkeiten und unterstützen Sie aktiv bei der Beantragung Ihrer Solarförderung.


Profilfoto Bianca

Bianca ist Autorin dieses Artikels und Expertin auf dem Gebiet Förderung und Finanzierung für den Heizungswechsel. Helfen Sie Bianca, den Artikel zu verbessern und geben Sie Ihre Bewertung ab.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?

Weitere Artikel zum Thema Förderung