Studie deckt Energieeinsparpotenziale in Deutschland auf

Süddeutschland ist Spitzenreiter im Stromverschwenden! Dieser überraschende Fakt ist nur eines von vielen interessanten Ergebnissen einer Umfrage von Grünspar.

1500 Haushalte mussten hierfür Rede und Antwort über Vorhanden- oder Nichtvorhandensein von energiesparenden Haushaltsutensilien stehen. Dabei ging es schlicht um die Nutzung allseits bekannter Energiesparlösungen wie ausschaltbarer Steckdosenleisten, LED-Lampen oder wassersparender Duschköpfe.

Die Resultate der Grünspar Umfrage* zeigen deutliche regionale Unterschiede, aber lassen auch erahnen, dass in ganz Deutschland noch großes Einsparpotenzial herrscht. Am wenigsten Energie wird demnach in den neuen Bundesländern verschwendet, wobei auch dort immer noch ein Ersparnis von mindestens 580 € möglich ist.

Nicht gerade wenig, vor allem wenn man diesen Betrag auf mehrere Jahre hochrechnet. Auch die deutschen Großstädte und Ballungsgebiete liegen weit vorn im Sparen. Schwarzes Schaf der Erhebung ist Süddeutschland, wo pro Jahr und Haushalt durchschnittlich mindestens 870 € verschwendet werden.

Infografik zum Energieeinsparpotenzial in deutschen Haushalten

Um Energiefresser im eigenen Haushalt aufzuspüren, kann man ganz leicht den Check bei sich selber durchführen, in dem man sich die folgenden Fragen stellt:

  • Beleuchte ich mit alten Glühbirnen oder schon mit LEDs?
  • Habe ich einen wassersparenden Duschkopf?
  • Haben meine Wasserhähne Durchflussbegrenzer?
  • Verfüge ich über abschaltbare Steckdosenleisten für meine Stand-by-Geräte?
  • Hat mein Haushalt ein zentrales Heizungssteuerungssystem?

Die Grafik* zeigt, dass nur durch diese fünf Maßnahmen, gemessen an den aktuellen Strompreisen, eine Einsparung von etwa 800 € pro Jahr bei einmaligen Anschaffungskosten von 530 € möglich sind.

Quellen:

Bildrechte: © in4mal/fotolia.com

*Grafik: © Grünspar/gruenspar.de

* http://www.gruenspar.de/blog/2014/04/29/energieverschwendung-deutschland/, zuletzt aufgerufen am 12.12.2016


Profilfoto Sebastian

Sebastian ist Autor dieses Artikels und Experte für Heizsysteme. Außerdem beschäftigt er sich mit aktuellen Themen rund um die Wärmewende. Helfen Sie Sebastian, den Artikel zu verbessern und geben Sie Ihre Bewertung ab.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?

Weitere Artikel zum Thema Umfragen & Studien