• In 5 Min zum Angebot
  • Führende Marken
  • Mit uns Förderung erhalten
TÜV

0800 4 200 300

Mo-Fr: 9-20 Uhr | Sa: 11-17 Uhr

Thermostate – mit der richtigen Einstellung die Heizkosten senken

Vor allem in der kalten Jahreszeit werden sie fast täglich bedient und zählen mittlerweile zum Standard einer modernen Heizung: Thermostatventile oder kurz Thermostate sind für die Regulierung der Heizkörper unerlässlich und helfen, die Heizkosten im Rahmen zu halten. Zwar dürften die kleinen zylinderförmigen Plastikgriffe, die an den Heizkörpern montiert sind, den meisten geläufig sein, dennoch werden die unscheinbaren Thermostate oft unterschätzt. So wissen die wenigsten, wie Thermostate grundsätzlich funktionieren. Auch die richtige Einstellung der Thermostate ist nur wenigen bekannt. Im Folgenden wollen wir daher die kleinen Technikwunder etwas genauer unter die Lupe nehmen.

Die Funktionsweise von Thermostaten

Ein Thermostat setzt sich grundsätzlich aus einem Unterteil mit dem Thermostatventil und dem sogenannten Thermostatkopf zusammen. Im Thermostatkopf befindet sich auch der Temperaturfühler, das mit Gas oder Flüssigkeit gefüllte Herzstück des Thermostats, das für die Steuerung des Ventils verantwortlich ist. In der Regel können mit einem Thermostat über eine fünfstellige Zahlenskala verschiedene Temperaturen eingestellt werden, wobei die Stufe drei einer Raumtemperatur von ungefähr 20 Grad Celsius entspricht. Steigt die Raumtemperatur über den eingestellten Wert, dehnt sich die Flüssigkeit oder das Gas aus und das Ventil wird geschlossen. Die Folge: In den Heizkörper fließt weniger oder überhaupt kein Heizwasser mehr. Sollte die Raumtemperatur wieder sinken, zieht sich das Gas oder die Flüssigkeit zusammen und der sogenannte Übertragungsstift sorgt für eine Öffnung des Ventils. Daraufhin kann das heiße Wasser wieder fließen und der Heizkörper gibt Wärme ab, bis die gewünschte Raumtemperatur erreicht ist. Mit einer Einstellung der Thermostate auf der ersten Stufe wird in der Regel eine Temperatur von 12 Grad Celsius erreicht. Mit jeder weiteren Stufe wird die Temperatur um etwa drei bis vier Grad Celsius erhöht.

Thermostat: Heizung richtig einstellen und Energiekosten sparen

Thermostate ermöglichen es Verbrauchern, die Heizkosten deutlich zu senken. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass mithilfe der Thermostate die Heizkörper in jedem einzelnen Zimmer individuell reguliert werden können. So ist beispielsweise im Schlafzimmer zumeist eine geringere Temperatur erforderlich als im Wohnzimmer oder im Bad. Da der Temperaturfühler kontinuierlich die Raumtemperatur misst, gelangt immer nur so viel heißes Wasser in die Heizkörper, wie nötig ist, um die gewünschte Raumtemperatur zu erreichen und zu halten. Sollte zudem Fremdwärme, beispielsweise durch Sonneneinstrahlung, die Raumtemperatur erhöhen, wird dies vom Temperaturfühler registriert und das Ventil entsprechend geschlossen. Die Zimmer werden somit nur dann beheizt, wenn es wirklich erforderlich ist. Auf diese Weise kann deutlich Energie gespart werden.

Ähnliche Beiträge:

Defektes Thermostatventil in Eigenregie reparieren

Witterungsgeführte Steuerung – Energieverbrauch optimieren