Förderung zur Ölheizung: Das ist jetzt für Sie drin!

Sie wollen Ihrer alten Ölheizung die rote Karte zeigen und auf moderne Brennwerttechnik umsteigen? Dann helfen Ihnen staatliche Förderungen, die Investitionskosten im Blick zu behalten.

Um Ihnen die Investition in eine CO2-ärmere Zukunft zu erleichtern, bieten sowohl die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) als auch das Bundesamt für Wirtschaft und Energie (BAFA) verschiedene Förderungen und Kredite an. 

Während die KfW vorrangig den Wechsel auf eine effiziente Heizung mit fossilen Energieträgern (Gas- oder Öl) fördert, unterstützt Sie das BAFA beim Umstieg auf erneuerbare Energien wie zum Beispiel Solarthermie.

Je nach gewählter Heizungsart können Sie so unterschiedlich viel Förderung für Ihr Heizungswechselprojekt herausholen. 

Sehen Sie hier die besten Kombinationsmöglichkeiten:

Neue Ölbrennwertheizung ohne Solarthermie Neue Ölbrennwertheizung mit Solarthermie zur Warmwasserbereitung Neue Ölbrennwertheizung mit Solarthermie zur Heizungsunterstützung
Förderprogramm KfW 430 - Energieeffizient Sanieren KfW 430 - Energieeffizient Sanieren + BAFA Solarförderung KfW 430 - Energieeffizient Sanieren
+ BAFA Solarförderung
+ BAFA-Zusatzförderung
mögliche Fördersumme bis 15 % der gesamten Investitionskosten 15 % der Kosten über KfW 430 (Brennwertkessel)
+ 1.000 Euro BAFA Solarförderung
10 % der Kosten über KfW 430 (Brennwertkessel)
+ 2.500 Euro über BAFA Solarförderung
+ 1.100 Euro über BAFA-Zusatzförderung

Sie erhalten mit dem Programm 430 der KfW bis zu 15 Prozent ihrer Investitionskosten zurück. Förderfähig sind dabei nicht nur der Heizungswechsel inklusive Montagekosten, sondern auch Öltankentsorgung und Sanierung von Heizkörpern. 

Fördervoraussetzungen

Sind Sie Privateigentümer eines Ein- bzw. Zweifamilienhauses (maximal zwei Wohneinheiten) mit Bauantrag vor dem 01.02.2002, können Sie eine Förderung für Ihre Ölheizung beantragen.

Wichtig ist jedoch, dass Ihre bisherige Ölheizung nicht der gesetzlichen Austauschflicht nach § 10 der Energieeinsparverordnung (EnEv) unterliegt.

Handelt es sich also um einen 30-Jahre alten Öl-Konstanttemperaturkessel, sind Sie gesetzlich zur Modernisierung verpflichtet. Ein Anspruch auf finanzielle Unterstützung durch die KfW verfällt damit.

Bevor Sie Ihren Heizungswechsel fachgerecht durchführen lassen,  benötigen Sie zudem eine sachkundige Beratung durch einen Energieberater. Im Anschluss ist ein hydraulischer Abgleich Ihrer neuen Heizung zur effizienten Wärmeverteilung im Haus erforderlich.

Entscheiden Sie sich für einen Heizungswechsel mit uns, brauchen Sie sich um all das keine Sorgen zu machen. Wir beraten Sie ausführlich zu Ihren Optionen, übernehmen die fachgerechte Installation sowie den hydraulischen Abgleich, sodass Ihre Fördervoraussetzungen erfüllt werden. Zum Heizungsplaner.

Der Umstieg auf moderne Ölbrennwerttechnik inklusive Solarthermie bringt Ihnen gleich doppelt Vorteile. Denn mit solch einer Hybridheizung sparen Sie nicht nur langfristig Energiekosten, sondern sichern sich bereits bei Installation Zuschüsse von BAFA und KfW.

Die Höhe des BAFA-Zuschusses zur Solarthermieanlage richtet sich sowohl nach der gewünschten Nutzungsart als auch nach der Brutto-Kollektorfläche. 


Solarthermieanlage zur Warmwasserbereitung Solarthermieanlage zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung
Für mindestens drei und bis 10 qm Bruttokollektorfläche: 500 Euro Für mindestens sieben und bis 14 qm Bruttokollektorfläche: 2.000 Euro
+ 500 Euro Kesseltauschbonus beim Austausch einer Heizung ohne Brennwerttechnik durch eine neue Brennwertheizung + 500 Euro Kesseltauschbonus beim Austausch einer Heizung ohne Brennwerttechnik durch eine neue Brennwertheizung
= 1.000 Euro = 2.500 Euro
+ BAFA-Zusatzförderung, sofern der Heizkessel nicht von der Austauschpflicht betroffen ist:
1.100 Euro

Entscheiden Sie sich für Solarthermie zur Warmwasserbereitung, können Sie zur BAFA-Förderung einen 15 Prozent-Zuschuss für den Austausch Ihrer Ölheizung bei der KfW beantragen. 

Ergänzen Sie Ihre neue Ölheizung gleichzeitig mit heizungsunterstützender Solarthermie, können Sie die entsprechende BAFA-Förderung von 3.600 Euro mit einem 10 Prozent-Zuschuss der KfW kombinieren.

Fördervoraussetzungen für den Solarthermie-Teil (BAFA):

Erfüllen Sie die Voraussetzungen für eine KfW-Förderung, ist der größte Schritt zum BAFA -Zuschuss schon getan. Denn auch hier muss Ihr bestehender Ölkessel durch eine moderne Brennwerttherme ausgetauscht werden und darf nicht der Austauschpflicht unterliegen, damit Sie vom Kesseltauschbonus profitieren. 

Sie müssen ebenfalls der Eigentümer der Immobilie sein und der Bauantrag muss vor dem 01.01.2009 erfolgt sein. Möchten Sie KfW 430 mit der BAFA-Solarförderung inklusive Zusatzförderung kombinieren, ist auch hier ein hydraulischer Abgleich zur gleichmäßigen Wärmeverteilung im Haus notwendig.

Die einzigen Unterschiede für Sie: Ihre Ölheizung muss zum Zeitpunkt des Wechsels noch voll funktionstüchtig sein und Ihr Antrag auf Zuschuss zur Solarthermieanlage kann bis zu neun Monate nach Inbetriebnahme beim BAFA eingereicht werden. 

Ob neue Ölheizung mit oder ohne Solarthermie: Wir finden die passende Heizung mit Ihnen und holen die maximale Förderung für Sie heraus. 

Von der Prüfung der Förderfähigkeit über die kostengünstige Vermittlung eines Energieeffizienzberaters bis hin zur Durchführung des notwendigen hydraulischen Abgleichs stehen wir Ihnen als kompetenter Partner zur Seite.

Berechnen Sie Ihre Kosten für die neue Ölheizung inklusive Förderung

Zum Angebot

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?

Weitere Artikel zum Thema Ölheizung