• In 5 Min zum Angebot
  • Führende Marken
  • Mit uns Förderung erhalten
TÜV

0800 4 200 300

Mo-Fr: 9-20 Uhr | Sa: 11-17 Uhr

Heizung wird nicht warm – was Sie tun können

Heizung wird nicht warm

Abbildung: © Viessmann Werke

Vor allem im Winter ein beängstigendes Szenario: Die Heizung wird nicht warm. Herrschen draußen Temperaturen unter dem Gefrierpunkt, kühlt die Wohnung oder das Haus bereits innerhalb weniger Stunden völlig aus.

Dementsprechend wichtig ist es, den Fehler zu finden und so schnell wie möglich zu beheben. Mitunter kann der Defekt auch selbst repariert werden. Bevor der Heizungstechniker jedoch gerufen wird, sollten vorab einige Ursachen überprüft und unter Umständen ausgeschlossen werden. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass der Heizungstechniker auch die richtigen Ersatzteile parat hat.

Heizung wird nicht warm – was Betroffene eigenständig tun können

Wenn man im Winter fröstelnd nach Hause kommt, sehnt man sich nur nach der wohligen Wärme der Heizung. Umso härter trifft einen die böse Überraschung: Die Heizung wird nicht warm. Bevor jedoch der Heizungsinstallateur kontaktiert wird, sollte zunächst der Heizkörper auf den Prüfstand gestellt werden.

Heizung entlüften, ganz einfach

Ist beispielsweise der Heizkörper nur oben kalt, der untere Bereich jedoch warm, kann in der Regel davon ausgegangen werden, dass sich Luft im Heizkörper befindet. In diesem Fall sollte die Heizung entlüftet werden. Dies lässt sich sehr leicht selbstständig erledigen:

Entlueften

Im Zweifelsfall den Vermieter kontaktieren

Wird die Heizung auch nach dem Entlüften nicht warm, sollte der Vermieter kontaktiert werden, damit dieser das Problem behebt. Der Vermieter ist auch für die Beauftragung des Installateurs verantwortlich. Unterlässt der Vermieter entsprechende Maßnahmen, sollten Mieter im nächsten Schritt eine Frist setzen, binnen derer der Mangel behoben werden soll. Wenn der Vermieter auch innerhalb dieser Frist untätig bleibt, dürfen Vermieter selbst handeln und einen Heizungstechniker mit der Reparatur beauftragen.

Thermostatventil überprüfen, wenn die Heizung nicht warm wird

Thermostatventil

Thermostatventil

Neben zu viel Luft im Heizkörper kann auch ein verkalktes oder verklemmtes Thermostatventil die Ursache dafür sein, dass die Heizung nicht warm wird. Auch in diesem Fall ist nicht zwingend ein Installateur erforderlich.

Feststellen, ob das Thermostatventil klemmt:

1. Zunächst sollte der Einstellkopf des Thermostats entfernt werden.

2. Hierzu ist die Überwurfmutter  zu lösen – ggf. ist hierfür eine Rohrzange nötig.

3. Daraufhin ist die Ventilspindel zu überprüfen: Sollte diese nicht idealerweise rund fünf Millimeter herausragen und sich leicht in das Ventil drücken lassen, ist die Ursache für die nicht funktionierende Heizung gefunden.

Thermostatventil klemmt? So wird’s gelöst:

4. Die klemmende Ventilspindel wird gelöst, indem mit einem angemessenen Gegenstand vorsichtig auf den Spindelstift geschlagen wird. Alternativ kann auch mit einer Zange daran gezogen werden. Manchmal löst sich der Spindelstift bereits, wenn man mit dem Daumen darauf drückt oder den Stift mit heißer Luft zu erwärmt. Auch Schmieröl kann helfen, den klemmenden Stift zu lösen.

5. Lässt sich der Spindelstift wieder leicht bewegen, kann der Einstellknopf wieder angebracht werden. Nun sollte die Heizung wieder warm werden.

Heizung wird nicht warm: Vorbeugen mit regelmäßiger Wartung

Wird die Heizung nicht warm, kann dies unter Umständen auch auf einen unterlassenen hydraulischen Abgleich zurückgeführt werden.

Bei einem solchen hydraulischen Abgleich wird das Heizungssystem optimiert und so die Wärmeenergieverteilung bedarfsgerecht eingestellt. Daher sollten Verbraucher die Heizung nicht nur regelmäßig warten, sondern auch immer wieder einen hydraulischen Abgleich durchführen lassen. Auf diese Weise lässt sich ein plötzlicher Heizungsausfall im Winter häufig vermeiden.

Warum wird die Heizung immer noch nicht warm? Weitere Ursachen und Hilfestellungen

Die Heizung ist kaputt – was zu tun ist

Muss ich die Heizung tauschen? – 5 Signale für den Heizungswechsel