Zuletzt aktualisiert am: 01.09.2021

Rücklaufanhebung – für mehr Sicherheit und Effizienz beim Heizen

Mit der Rücklaufanhebung (RLA) wird ein Temperaturausgleich zwischen Vor- und Rücklauf der Heizungsanlage erzielt. Die technische Vorrichtung trägt somit maßgeblich zu einem effizienten und sicheren Heizbetrieb bei. Hier erfahren Sie alles Wichtige über die RLA.

Bei der Rücklaufanhebung, kurz RLA, auch Rücklauftemperaturanhebung oder thermische Rücklaufanhebung genannt, handelt es sich um eine Komponente einer Heizungsanlage. Die Vorrichtung führt warmes Wasser vom Vorlauf in den Rücklauf, um so den Temperaturunterschied zwischen Vor- und Rücklauf auszugleichen.

Moderne Heizung inkl. Installation und Top-Service

Zum Festpreisangebot

Wenn das Heizungswasser im Heizkreislauf abkühlt und zurückströmt, muss es wieder erwärmt werden. Die Rücklaufanhebung sorgt dafür, dass der Rücklauf einen bestimmten Wert nicht unterschreitet. Würde dieses Heizungswasser komplett abgekühlt auf den Vorlauf treffen, könnten die hohen Temperaturunterschiede u.a. zu Spannungsrissen im Rohrsystem sorgen.

Insbesondere in der Anbrand-Phase bei Holzheizungen oder allgemein beim Anheizen wird die erzeugte Wärme für das Aufwärmen des gesamten Heizsystems oder des Speichermediums im Pufferspeicher eingesetzt. Dieses sehr warme Heizwasser trifft dann auf den Rücklauf aus den Heizungsrohren und erzeugt Spannung im Rohr. Die Rücklaufanhebung hat zur Aufgabe, diese großen Temperaturdifferenzen zu senken.

Neben möglichen Schäden am Rohrsystem kann die abrupte Abkühlung durch den Rücklauf auch zu verstärkter Kondensation der Abgase führen. Das Kondensat kann sich am Wärmeübertrager ablagern und mittelfristig Korrosion erzeugen. Besonders bei Holzheizungen kann auf diese Weise Glanzruß entstehen, der fast wie Teer die Wärmeübertragung vom Heizkessel auf das Trägermedium verringert bzw. behindert. Das kann zu einer geringeren Energieeffizienz führen, weil der Kessel mehr Wärme produzieren muss. In der Folge wird mehr Brennstoff verbraucht.

Setzt sich der Glanzruß im Schornstein ab, kann es im schlimmsten Fall zu einem Schornsteinbrand kommen, wenn sich der Glanzruß durch die hohen Abgastemperaturen bei Holz- oder Pelletheizungen entzündet.

Die RLA hat zur Aufgabe im Heizkreislauf so schnell wie möglich eine bestimmte Mindesttemperatur zu erzielen und zu halten.

Hierfür wird zwischen Rück- und Vorlauf ein Mischventil installiert. Dieses Ventil mischt das erkaltete Heizungswasser aus dem Rücklauf mit einem Teil des Vorlaufs bzw. dem erhitzten Heizungswasser. Dadurch erhöht sich die Temperatur des Rücklaufs und das Temperaturniveau im gesamten Heizsystem wird angehoben.

Auf diese Weise treffen Vor- und Rücklauf am Wärmeübertrager nur noch mit geringer Temperaturdifferenz aufeinander. Die thermische Rücklaufanhebung sorgt dafür, dass die Temperatur des Rücklaufs über dem Taupunkt der Abgase liegt. Die Heizungsanlage wird effizienter, Kondensatablagerungen im Abgassystem werden verringert sowie Spannungsrisse im Rohrsystem verhindert.

Vor allem bei Holzheizungen oder Pelletsystemen kommt die Rücklaufanhebung zum Einsatz. Diese Heizsysteme arbeiten mit hohen Abgastemperaturen, wodurch die Temperaturdifferenz zwischen Vor- und Rücklauf besonders hoch ist. Darüber hinaus bestehen viele Heizkessel für Holzheizsysteme aus Gusskesseln, die durch die hohen Temperaturunterschiede Schaden nehmen könnten.

Moderne Hybridsysteme mit Solarthermie nutzen ebenfalls die thermische Rücklaufanhebung. Insbesondere bei Niedertemperatursystemen wird der kalte Rücklauf über den Solarspeicher geführt. Dort wird das erkaltete Heizungswasser vorgewärmt und trifft auf den Vorlauf. Selbst bei geringer Sonneneinstrahlung kann die Sonnenenergie mithilfe der Rücklaufanhebung noch genutzt werden, um das Heizsystem effizienter zu machen.

Rücklaufanhebung hat bei Brennwerttechnik ihre Grenzen

Brennwertheizungen nutzen die Wärmeenergie aus der Kondensation von Abgasen. Da durch die Rücklaufanhebung Kondensat verringert wird, würde eine Brennwertheizung an Effizienz verlieren.

In der Praxis wird die thermische Rücklaufanhebung auf zwei unterschiedliche Arten umgesetzt, mit Mischventilen oder einer zusätzlichen Heizungspumpe. Welche Variante eingesetzt wird, ist hersteller- und geräteabhängig.

  • RLA mit Mischventil: Dieses spezielle Ventil wird entweder im Vor- oder im Rücklauf installiert. Sinkt die voreingestellte Temperatur im Rücklauf unter einen bestimmten Wert, leitet das Ventil warmes Wasser zum Heizkessel.

Mischventile zur Rücklaufanhebung werden entweder elektronisch oder thermostatisch geregelt. Bei einer thermostatischen Steuerung misst ein Fühler die Temperatur und öffnet das Ventil, wenn das zurückfließende Heizungswasser zu kalt ist.

  • RLA mit Heizungspumpe (Beimischpumpe): In diesem Fall wird eine Heizungspumpe zwischen Vor- und Rücklauf eingebaut. Sie funktioniert thermostatisch und wird aktiviert, wenn der Rücklauf die zuvor eingestellte Soll-Temperatur unterschreitet.

Dann wird über die Beimischpumpe warmes Heizungswasser aus dem Vorlauf eingespeist, um die Rücklauftemperatur anzuheben. Sobald der gewünschte Soll-Wert erreicht wird, schaltet sich die Pumpe aus. Um ein Zurückströmen des Vorlaufs zu verhindern, enthält die Beimischpumpe eine Rücklaufsperre.

Abhängig vom eingesetzten System müssen Verbraucher Kosten zwischen 100 und 400 Euro einplanen. Ein Drei-Wege-Mischventil ist die günstigere Variante. Diese Ventile sind schon für weniger als 100 Euro erhältlich, während größere technische Komponenten teurer sind.

Welche Variante eingesetzt werden kann, hängt vom Heizsystem ab. In der Regel werden für Holzheizungen aufwändigere Systeme benötigt, weil die Temperaturdifferenz zwischen Vor- und Rücklauf höher ist und die Rücklaufanhebung deshalb schneller erfolgen muss.

Wer mit Holz oder Pellets heizen möchte, wird sein Heizsystem ohne RLA kaum effizient nutzen können. Darüber hinaus ist die technische Einrichtung unverzichtbar für den sicheren Betrieb einer Festbrennstoffheizung.

Wer eine Solarthermieanlage nutzt, profitiert mit einer Rücklaufanhebung von einer höheren Anlageneffizienz.

Ein Fachbetrieb kann Sie bei der Umsetzung der thermischen Rücklaufanhebung unterstützen und die bestmögliche Variante für Sie finden.

Heizung tauschen vom Fachmann? Jetzt Thermondo-Komplettpaket nutzen

Zum Festpreisangebot
Profilfoto Autor Sebastian Sebastian ist Autor dieses Artikels und unser Experte auf den Gebieten Heizsysteme und Wärmewende. Wenn Sie Fragen zum Artikel oder Ihrem Heizungswechsel haben, schreiben Sie ihm: fragen@thermondo.de.