Sie möchten eine neue Ölheizung kaufen und nachhaltig Ihre Heizkosten senken? Aber welche Kosten kommen auf Sie zu, wenn Sie Ihre Ölheizung komplett austauschen und ab wann macht sich die Investition bezahlt?

Durchschnittlich sollten Sie mit Gesamtkosten zwischen 10.000 und 15.000 Euro für die Installation einer Ölheizung rechnen.

Beliebte Ölheizungen in unserem Sortiment

Klicken Sie einfach auf die Produkte, wenn Sie mehr über die entsprechende Anlage erfahren möchten:

Wie hoch die Kosten für Austausch Ihrer kompletten Ölheizung sind, hängt unter anderem vom gewählten Heizgerät und seinen Merkmalen ab:

  • Bauart: bodenstehende Ölkessel sind meist kostenintensiver als wandhängende
  • Nennwärmeleistung: 15 kW-Kessel sind ab 4.000 Euro erhältlich, Kessel mit höherer Leistung ab 4.500 Euro
  • Warmwasser: Ölkessel mit integriertem Warmwasserspeicher sind in der Regel teurer als Standardkessel
  • Hersteller: Je nach gewählter Marke unterscheiden sich die Preise

Neben dem Preis für die reine Ölheizung, kommen Kosten für die Montage der neuen beziehungsweise Demontage der alten Anlage hinzu. Des Weiteren fallen Kosten für Material und Peripheriegeräte an.

Ein hydraulischer Abgleich sollte ebenso mit einbezogen werden. Damit sorgen Sie nicht nur für eine ausgeglichene Wärmeverteilung im Haus, sondern erfüllen auch eine wichtige Voraussetzung für staatliche Zuschüsse zur Heizungsmodernisierung.

Erfahren Sie, was der Einbau Ihrer Ölheizung kostet − Unverbindlich und kostenfrei
Angebot einholen

Die Modernisierung Ihrer alten Ölheizung auf moderne Brennwerttechnik wird seit Januar 2020 nicht mehr gefördert. Erhielten Sie bis Ende 2019 im Rahmen des Programms 430 der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bis zu 15 Prozent Ihrer Kosten zurück, wurde dieses Programm für Ölheizungen ersatzlos gestrichen. Stattdessen wurde der Förderfokus auf erneuerbare Energien gelenkt. Kombinieren Sie eine neue Ölheizung mit Solarthermie, erhalten Sie 30 Prozent Zuschuss ausschließlich für die Solaranlage.

Mit einer Ölbrennwertheizung reduzieren Sie Ihre Heizkosten langfristig. Nutzen Sie zusätzlich die Kraft der Sonne zur Wärmeerzeugung, haben Sie Ihre Investitionskosten schon nach wenigen Jahren wieder drin.

  1. Eine moderne Ölbrennwertheizung verbraucht weniger Heizöl, da sie die im Abgas enthaltene Wärme durch den Einsatz eines weiteren Wärmetauschers nutzbar macht. Dadurch erreichen sie einen bis zu 30 Prozent höheren Nutzungsgrad als Ölheizungen mit Heizwerttechnik.
  2. Stromverbrauch sinkt durch Hocheffizienzpumpen. Moderne Ölheizungen arbeiten heutzutage mit Hocheffizienzpumpen. Diese sind stromsparender als alte Umwälzpumpen. Auf diesem Weg senken Sie Ihre Stromrechnung nachhaltig.
  3. In Kombination mit Solarthermie werden moderne Ölbrennwertkessel zu wahren Heizkostensparern. Die Preise für solche Hybridanlagen sind zwar höher, doch im Vergleich zu Ihrem alten Heizsystem heben Sie Ihr Energieeinsparpotenzial auf bis zu 41 Prozent an.

Mit unserem Festpreisangebot für Ihre Ölheizung inklusive Montage behalten Sie die Kosten im Überblick. Wir übernehmen Planung sowie fachgerechten Einbau und finden mit Ihnen gemeinsam die passende Förderung zur Heizungsmodernisierung.

Auch darüber hinaus sind wir Ihr Ansprechpartner für alle Servicefragen. Nutzen Sie unser Angebotsformular und starten Sie Ihr Heizungsprojekt mit uns.

Wollen Sie zukünftig unnötige Kosten für Ihre Ölheizung einsparen?
Ja, neue Ölheizung berechnen
Profilfoto Autor Sebastian Sebastian ist Autor dieses Artikels und unser Experte auf den Gebieten Heizsysteme und Wärmewende. Wenn Sie Fragen zum Artikel oder Ihrem Heizungswechsel haben, schreiben Sie ihm: fragen@thermondo.de.