Förderung der neuen Heizung mit KfW und BAFA − Das ist für Sie drin

Für den Austausch Ihrer alten, ineffizienten Heizungsanlage können Sie von verschiedenen staatlichen Förderungen profitieren. So sparen Sie nicht beim Heizen kräftig Geld, sondern schon beim Einbau.

Da mit dem Austausch der Heizungsanlage auch gewisse Kosten verbunden sind, gibt es verschiedene Finanzierungs- und Förderungsmöglichkeiten. Die Unterstützung bei der Finanzierung der Modernisierung erfolgt vornehmlich durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) sowie durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). 

Heizung und Warmwasserbereitung nehmen in Deutschland fast ein Drittel der Primärenergie in Anspruch. Durch gezielte staatliche Fördermaßnahmen soll die bis jetzt mäßige Zahl der modernisierten Heizungssysteme aufgestockt werden. Ein kleiner Überblick:

Zuschüsse:

  • KfW-Programm 430 fördert vornehmlich den Austausch von Öl- und Gasheizungen
  • BAFA und KfW Förderung für Heizungswechsel inklusive Solarthermie
  • KfW 433 fördert seit 2016 den Einbau stromerzeugender Heizungen mit Brennstoffzelle

Im Rahmen des KfW 430-Programms erhalten Sie für die Installation Ihrer neuen Heizung, egal ob Öl- der Gasbrennwerttechnik, bis zu 15 Prozent der Kosten zurück. Dabei haben Sie die Möglichkeit, sich Ihren Heizungswechsel als Einzelmaßnahme oder als Heizungspaket anrechnen zu lassen. Beide unterliegen unterschiedlich hohen Anforderungen und werden demnach auch in unterschiedlicher Höhe bezuschusst.

Wichtigster Unterschied hier: Wollen Sie 15 Prozent Zuschuss, so darf Ihre alte Heizung nicht den Regeln der gesetzlichen Austauschpflicht unterliegen. Außerdem müssen Sie einen hydraulischen Abgleich mit Softwareberechnung durchführen lassen. Dieser ist in der Regel etwas teurer als der hydraulische Abgleich nach dem Näherungsverfahren - dafür aber auch präziser.

Das sind die Voraussetzungen für KfW 430 zum Heizungswechsel:

Voraussetzungen Einzelmaßnahme Heizungspaket
Immobilie Bauantrag vor 01.02.2002 gestellt Bauantrag vor 01.02.2002 gestellt
Privateigentümer, selbst genutzt oder vermietet, maximal zwei Wohneinheiten Privateigentümer, selbst genutzt oder vermietet, maximal zwei Wohneinheiten
Alte Heizung ist Heizung auf Basis fossiler Energien (zum Beispiel Gas- oder Ölheizung), unterliegt nicht der gesetzlichen Austauschpflicht nach § 10 EnEV
Neue Heizung wird Moderne Brennwertheizung Moderne Brennwertheizung
Antragstellung Vor Installationsbeginn Vor Installationsbeginn
Durch sachverständigen Energieberater Durch sachverständigen Energieberater
Heizungsoptimierung Hydraulischer Abgleich nach Näherungsverfahren ("Verfahren A" nach VdZ-Fachregel) Hydraulischer Abgleich mit Softwareberechnung ("Verfahren B" nach VdZ-Fachregel)
Fachgerechter Einbau nach allgemein anerkannten Regeln der Technik Fachgerechte Einregulierung und Optimierung der Wärmeverteilung und -übergabe auf neuestem Stand
Förderhöhe auf Gesamtinvestitionskosten 10 Prozent der gesamten Investitionskosten (bis zu 5.000 Euro je Wohneinheit) 15 Prozent der gesamten Investitionskosten (bis zu 7.500 Euro je Wohneinheit)

Sie sind sich nicht sicher, ob sich KfW 430 für Sie lohnt? Thermondo übernimmt den fachgerechten Einbau Ihrer Anlage, so dass alle nötigen Voraussetzungen auf jeden Fall erfüllt werden. Unsere Heizungsplaner beraten Sie gern individuell und kostenlos zu Ihren Möglichkeiten.

Planen Sie jetzt Ihre Heizung inkl. Förderung

Zum kostenlosen Angebot

Zuschüsse für den Einsatz erneuerbarer Energien wie Solarthermie erhalten Sie entweder kombiniert mit einer Förderung der KfW oder über die Basisförderung der BAFA.

KfW Einzelmaßnahme mit BAFA kombinieren

Je nach gewünschtem Heizsystem können Sie KfW 430 mit anderen Zuschüssen kombinieren. Sollten Sie sich für eine Hybridheizung bestehend aus fossilem Heizungskessel und erneuerbaren Energien entscheiden, ist eine Kombination zwischen KfW-Programm und BAFA bedingt möglich.

Das KfW-Heizungspaket mit 15 Prozent Förderung kann zum Beispiel nicht mit einem Zuschuss durch das BAFA ergänzt werden. Hierfür steht Ihnen alternativ die Sanierung zum KfW-Effizienzhaus zur Verfügung.

Wird Ihre Heizung im KfW 430 Programm hingegen als Einzelmaßnahme mit 10 Prozent gefördert, können Sie von einer Kombination der Zuschüsse von KfW und BAFA profitieren. Wichtig ist hier, dass der Heizungsteil mit dem erneuerbaren Wärmeerzeuger nicht doppelt gefördert wird.

Solarthermie Basisförderung

Das BAFA bietet unter anderem eine attraktive Förderung für Solarthermie-Anlagen. Es bestehen unterschiedliche Fördersätze je nach Nutzung:

Eine Anlage zur Warmwasserbereitung bis 10 m² Bruttokollektorfläche wird mit 500 € bzw. bei größerer Fläche mit 50 €/m² gefördert.

Für eine Solaranlage zur Heizungsunterstützung bis 14 m² Bruttokollektorfläche sind 2000 € Förderung möglich bzw. bis 40 m² sind es 140 €/m².

Marktanreizprogramm mit 500€ Kesselaustauschbonus

Sofern ein alter Heizkessel im Rahmen einer Solaranlagen-Installation durch ein modernes Brennwertgerät ersetzt wird, besteht Anspruch auf den sogenannten Kesseltauschbonus in Höhe von 500 Euro. Die MAP-Fördermittel können bei der BAFA beantragt werden. Die BAFA-Förderung für den Heizungsaustausch ist demnach nur indirekt in der Förderung von Solaranlagen enthalten.

Mehr Informationen zur Solarthermie-Förderung »

Entscheiden Sie sich für den Einbau einer innovativen stromerzeugenden Heizung, fördert die KfW mit dem Programm 433 das mit einem Mindestzuschuss von 7.050 Euro. Die Höhe der Förderung erhöht sich entsprechend der elektrischen Leistung Ihres Brennstoffzellen-Heizgerätes.

 Gefördert werden sowohl integrierte Brennsoffzellenheizungen wie die Viessmann Vitovalor 300-P als auch Beistellgeräte wie die Elcore.

Mehr zu den Fördervoraussetzungen von KfW 433 »

Die Antragstellung für KfW 430 funktioniert ganz einfach, denn wir unterstützen Sie dabei. Von der Prüfung der Förderfähigkeit über die kostengünstige Vermittlung eines Energieeffizienzberaters bis hin zur Durchführung des notwendigen hydraulischen Abgleichs stehen wir Ihnen als kompetenter Partner zur Seite.

Und so geht`s:

Das Thermondo Komplettpaket

  1. Sie geben wenige Daten zu Ihrer Immobilie in unserem Heizungsplaner ein. Wir finden die passende Heizung für Sie.
  2. Wir prüfen Ihre KfW-Fördervoraussetzungen und holen das Maximum an Geld für Sie vom Staat zurück.
  3. Wir übernehmen die Koordination mit Ihrem Netzbetreiber, dem Schornsteinfeger - und wenn notwendig -  auch die Entsorgung Ihres alten Öltanks.
  4. Unser Installationsteam vor Ort führt die Montage nach Absprache mit Ihnen durch.
  5. Nach der Installation sind wir mit unserem Wartungs- und Serviceangebot weiterhin für Sie da.

» Nutzen Sie unseren Heizungsplaner.


Profilfoto Bianca

Bianca ist Autorin dieses Artikels und Expertin auf dem Gebiet Förderung und Finanzierung für den Heizungswechsel. Helfen Sie Bianca, den Artikel zu verbessern und geben Sie Ihre Bewertung ab.

Wie hilfreich fanden Sie diesen Artikel?

Weitere Artikel zum Thema Förderung