Zuletzt aktualisiert am: 17.02.2020

Schornsteinabdeckung – Schornsteinschutz und -optimierung

Eine Schornsteinabdeckung schützt den Schornsteinschacht und kann den Zug im Schornstein optimieren. Wir erklären Ihnen, was eine Schornsteinabdeckung genau ist und wann eine solche Kaminhaube empfehlenswert ist.

Eine Schornsteinabdeckung ist eine Haube aus Metall, die auf dem Schornsteinkopf bzw. der Schornsteinmündung montiert wird. Schornsteinabdeckungen gibt es in verschiedenen Ausführungen und aus unterschiedlichen Materialien, zum Beispiel als Meidinger Scheibe aus Edelstahl, Napoleonhaube aus Kupfer oder als Orkanaufsatz mit Betonsockel.

Die Schornsteinabdeckung hat die Aufgabe, den Schornsteinschacht vor eindringendem Schmutz oder Regen zu schützen. Sie sorgt außerdem für stabile Druckverhältnisse im Schornsteinschacht und optimiert so den Schornsteinzug sowie den damit verbundenen Abbrand im Heizkessel.

Alternative Bezeichnungen für Schornsteinhaube sind Kaminhaube, Schornsteinhaube, Regenhaube oder Kaminabdeckung.

Wann benötige ich eine Schornsteinabdeckung?

Eine Schornsteinabdeckung kann unterschiedliche Funktionen erfüllen:

  • Schutz vor Versottung bei gemauerten Schornsteinen: Wenn gemauerte Schornsteinschächte immer wieder Feuchtigkeit ausgesetzt sind, kann der Schornstein versotten. Das ist insbesondere dann der Fall, wenn z.B. ein Holzofen nur gelegentlich genutzt wird und die Abgastemperaturen nur selten hoch sind. Die Feuchtigkeit von oben setzt sich dann zusätzlich am Gemäuer ab und durchdringt dieses. Die Folge: Das Mauerwerk verfärbt sich durch das Zusammenspiel von Wasser und Schwefelanteilen des Abgases zunächst gelblich. Die unschönen Flecken auf der Außenwand sind erst ein ästhetisches Problem, doch danach wird das Gemäuer porös und der Schornstein verliert langfristig seine Statik. Eine Kaminhaube schützt dagegen das Schornsteininnere vor Regen.
  • Schutz vor Funkenflug bei Holzfeuerung: Wenn Sie mit Holz heizen, kann sich verstärkt Ruß im Schornstein absetzen. Auch bei vorgeschriebener Rußentfernung durch den Kaminkehrer kann sich Ruß bilden, der für Funkenflug sorgt. Eine Kaminabdeckung kann den Funkenflug verhindern.
  • Verbesserung des Abbrands: Bauliche Gegebenheiten oder bestimmte lokale Luftdruckverhältnisse können für einen ungünstigen Zug im Schornstein sorgen. Rauchgase können dann nicht mehr schnell genug abziehen und das Kaminfeuer brennt nicht richtig. Mit einer Kaminabdeckung kann der Schornsteinzug und somit auch der Abbrand im Heizkessel stabilisiert werden.
  • Schutz vor nistenden Vögeln: Immer wieder kommt es zu gefährlichen Situationen, wenn Vögel (häufig Dohlen) in Schornsteinen nisten oder ihr Nest auf dem Schornstein bauen. Die Nester verstopfen den Schornsteinschacht. Dann können Abgase wie z.B. das giftige Kohlenmonoxid nicht abziehen und zurück in den Aufstellraum des Ofens strömen. Eine Kaminhaube verhindert, dass Vögel im Schornstein nisten und hält so das Schornsteinrohr frei.

Eine Schornsteinhaube ist also immer dann sinnvoll, wenn Sie den Schornsteinzug verbessern und Ihren Schornstein vor Witterung und Nistvögeln schützen wollen.

Letztlich haben Schornsteinabdeckungen noch eine weitere, sehr einfache Funktion: Sie können den Schornsteinkopf verschönern, indem sie dem Schornstein einen ansprechenden Abschluss geben. Das wird vor allem dann deutlich, wenn Sie sich die unterschiedlichen Ausführungen von Schornsteinabdeckungen ansehen.

Schornsteinabdeckungen werden überwiegend aus Metall gefertigt. Verarbeitet werden dafür Edelstahl oder Kupfer.

  • Schornsteinabdeckung aus Kupfer: Die Kupfer-Kaminhaube ist optisch sehr ansprechend. Der besondere bronzefarbene Ton des Kupfers setzt auf dem Schornsteinkopf ein optisches Highlight. Nachteile dieser Abdeckung sind ein höherer Preis und die Tatsache, dass Kupfer sich durch Verwitterung dunkel oder grünlich verfärbt und nicht lange bronzefarben glänzt.
  • Schornsteinabdeckung aus Edelstahl: Edelstahl ist ein robuster Werkstoff, der sich hervorragend für Schornsteinköpfe eignet. Die Abdeckungen sind korrosionsbeständig und wirken optisch ansprechend. Im Vergleich zu Kupfer-Schornsteinabdeckungen ist Edelstahl deutlich günstiger.

Neben der Materialwahl spielt vor allem die Form eine wichtige Rolle bei der Wahl der Kaminhaube:

  • Napoleonhaube: Eine sehr markante Kaminabdeckung ist die Napoleonhaube. Sie trägt ihren Namen, weil sie der Kopfbedeckung des berühmten Korsen ähnelt. Napoleonhauben aus Kupfer sind sicherlich die optisch ansprechendste Variante der Kaminabdeckung.
  • Meidinger Scheibe: Hierbei handelt es sich um eine sehr pragmatische Variante der Schornsteinabdeckung, die vom deutschen Physiker Heinrich Meidinger erfunden wurde. Eine quadratische oder rechteckige Scheibe wird mithilfe von vier Stützen auf den Schornsteinkopf montiert. Der Vorteil ist der günstige Preis.
  • Orkanaufsatz: Diese Schornsteinabdeckung hält auch sehr starken Winden stand und sorgt bei ungünstigen Windverhältnissen für einen soliden Schornsteinzug. Der Aufsatz verfügt über einen Sockel aus Beton. Optisch ist diese Abdeckung nicht so ansprechend wie andere, dafür bietet sie höchste Funktionalität.
  • drehbare Regenhauben: Diese Kaminabdeckungen richten sich nach dem Wind aus. So wird gleichzeitig der Schornsteinzug optimiert.

Üblicherweise werden Schornsteinabdeckungen vor allem für gemauerte Kamine bzw. Kamine aus Stein oder Beton verwendet. Es gibt jedoch auch entsprechende Abdeckungen für Edelstahlschornsteine. Bei diesen Schornsteinschächten hat die Kaminabdeckung vor allem die Funktion, den Schacht vor nistenden Vögeln zu schützen und den Zug zu verbessern. Die Abdeckungen für Edelstahlschornsteine sind sehr einfach gehalten und meist rund.

Um eine Schornsteinhaube zu montieren, muss die Haube den Vorgaben der Feuerverordnung des Bundeslandes sowie den gängigen DIN-Normen entsprechen. Sie darf somit die Funktionsfähigkeit des Heizkessels und des Schornsteins nicht beeinträchtigen.

Deshalb sollte eine Schornsteinabdeckung nur von einem Fachmann montiert werden. Er hilft außerdem bei der Auswahl der passenden Schornsteinhaube. Nach der Montage der Kaminabdeckung muss diese vom Schornsteinfeger abgenommen werden.

Die Schornsteinabdeckung bietet eine sehr einfache Möglichkeit, um Schornsteine vor eindringender Feuchtigkeit und Nistvögeln zu schützen. Darüber hinaus können sie den Abbrand effizienter machen. Wichtig ist, dass die Abdeckung für Ihren Schornstein geeignet ist, passend gewählt und fachgerecht montiert wird. Dann kann die Schornsteinabdeckung nicht nur für mehr Sicherheit und Energieeffizienz sorgen, sondern auch den Schornsteinabschluss verschönern.

Profilfoto Autor Sebastian Sebastian ist Autor dieses Artikels und unser Experte auf den Gebieten Heizsysteme und Wärmewende. Wenn Sie Fragen zum Artikel oder Ihrem Heizungswechsel haben, schreiben Sie ihm: fragen@thermondo.de.