Zuletzt aktualisiert am: 11.05.2021

Der Heizkörper wird nur oben warm: Woran kann das liegen?

Dieses Phänomen kennen viele Verbraucher: Der Heizkessel läuft normal, doch die Heizkörper sind nur oben warm und unten kühl oder kalt. Wir zeigen Ihnen mögliche Ursachen und was Sie tun können, damit Ihre Heizung wieder richtig heizt.

Wenn sich Ihre Heizkörper nur oben erwärmen, befindet sich in der Regel auch das Ventil oben. Von dort strömt das warme Heizungswasser in den Heizkörper.

Manchmal kann es vorkommen, dass ein Heizkörper nicht gleichmäßig warm ist, wenn der Heizkessel sich am Morgen nach der Nachtabsenkung gerade eingeschaltet hat und das Wasser erst noch komplett einströmen muss. In diesem Fall ist kein Handlungsbedarf gegeben, denn der Heizkörper wird nach einer Weile überall warm sein.

Stellen Sie jedoch fest, dass Heizkörper lediglich oben erwärmt sind, aber unten noch ganz kalt, sollten Sie der Ursache auf den Grund gehen.

Folgende Fragen helfen dabei, das Problem einzugrenzen:

  • Tritt das Phänomen bei allen oder nur bei einzelnen Heizkörpern auf?
  • Sind nur die Heizkörper in einem bestimmten Raum betroffen?
  • Läuft der Heizkessel normal?
  • Gibt es Beschädigungen an den Heizungsrohren?
  • Lässt sich das Heizkörperthermostat problemlos aufdrehen?
  • Macht die Heizung auffällige Geräusche?

Mit den Antworten auf diese Fragen können Sie folgende Ursachen für ungleichmäßig warme Heizkörper finden.

Es befindet sich Luft im Heizsystem

Werden Heizkörper nur oben warm, kann zu viel Luft im Heizsystem die Ursache dafür sein. Üblicherweise sind davon vor allem die Heizkörper betroffen, die am weitesten vom Heizkessel stehen. Die Luft sammelt sich dort und verhindert, dass das Heizungswasser gleichmäßig durch die Lamellen des Heizkörpers fließen und ihn so erwärmen kann.

Üblicherweise wird die Heizung im Rahmen der jährlichen Heizungswartung entlüftet. Allerdings kann es bei intensiver Nutzung der Heizungsanlage auch notwendig sein, die Heizkörper zwischendurch zu entlüften.

Das benötigen Sie für das Entlüften: einen Entlüftungsschlüssel (Vierkant), eine kleine Schüssel und einen Lappen.

So gehen Sie vor:

  1. Schalten Sie die Heizungspumpe aus.
  2. Drehen Sie die Heizungsthermostate ganz auf.
  3. Stellen Sie die Schüssel unter das Ventil. Drehen Sie das Ventil oben bzw. unten an der Heizung mit dem Vierkantschlüssel gegen den Uhrzeigersinn auf. Meist reicht schon eine Vierteldrehung aus.
  4. Meist zischt es dann. Lassen Sie das Ventil so lange geöffnet, bis der Heizkörper nicht mehr zischt und nur noch Wasser nachströmt.
  5. Schließen Sie dann das Ventil wieder.

Hier gibt es mehr zum Thema Heizung entlüften.

Das Thermostatventil klemmt

Das Heizungsthermostat reguliert die Wassermenge, die durch den Heizkörper strömt. Auf diese Weise können Sie die Wärmemenge steuern, die der jeweilige Heizkörper abgibt. Haben Sie die Heizung bereits entlüftet und der Heizkörper wird weiterhin nur oben warm, kann ein klemmendes Thermostatventil die Ursache sein.

Die Reparatur eines defekten oder klemmenden Ventils im Heizungsthermostat sollten Sie nur durchführen, wenn Sie sich das zutrauen oder Sie bereits Erfahrung damit haben. Im schlimmsten Fall strömt Heizungswasser ungehindert aus und kann den Fußboden beschädigen. Insbesondere als Mieter sollten Sie vorsichtig vorgehen, um Schäden an der Mietwohnung zu vermeiden.

Hier finden Sie eine kurze Anleitung, wie Sie ein klemmendes Thermostatventil reparieren

Hydraulischer Abgleich

Wenn gleich mehrerer Heizkörper nur ungleichmäßig oder nur oben warm werden, ist meist weder ein klemmendes Ventil noch Luft im System die Ursache. Dann liegt es häufig an einem zu geringen Systemdruck. Die Heizungsanlage kann in diesem Fall das Heizungswasser nicht gleichmäßig durch die Leitungen pumpen. Der Druck reicht dann nur aus, um den oberen Bereich der Heizkörper mit warmem Wasser zu versorgen.

Um die Druckverhältnisse im Rohrsystem ihrer Heizung zu verbessern, kann ein hydraulischer Abgleich durchgeführt werden. Ein Fachbetrieb misst hierfür die Druckverhältnisse sowie die Strömungsgeschwindigkeit in den Rohren. Im Anschluss daran können Einstellungen an der Pumpe oder am Heizsystem das Problem beheben.

Wichtig: Stellen Sie fest, dass Ihre Heizkörper ganz kalt bleiben, obwohl der Heizkessel in Betrieb ist, kann die Umwälzpumpe defekt sein. Bei Kombithermen kann auch ein defektes Umschaltventil die Ursache sein. Der Fehler tritt dann auf, wenn die Heizung nach dem Warmwasserbezug über den Wasserhahn nicht mehr auf den Heizbetrieb umschaltet.

Grundsätzlich sollten Sie also immer einen Fachbetrieb kontaktieren, wenn die Heizkörper weiterhin nur oben warm werden, obwohl Sie sie entlüftet haben und die Ventile reibungslos funktionieren.

Werden Ihre Heizkörper nur oben warm, handelt es sich um ein sehr bekanntes Problem, das früher oder später bei jedem einmal auftritt. Ist nur Luft im Heizsystem die Ursache, ist das Problem schnell behoben. Auch ein klemmendes Ventil stellt keinen großen Schaden dar.

Wer seine Heizung regelmäßig warten lässt, ist jedoch immer auf der sicheren Seite. Zum einen ist so sichergestellt, dass die Wassermenge und der -druck im Heizkreislauf optimal eingestellt sind. Zum anderen stellt der Fachbetrieb im Rahmen der Wartung mögliche Schäden oder Verschleiß an der Umwälzpumpe fest und kann frühzeitig für Ersatz oder eine Reparatur sorgen.

Neue Heizung kaufen mit erstklassigem Service

Nutzen Wartung und Reparatur nichts mehr oder wenn die Heizung einfach so alt ist, dass sie ineffizient arbeitet, bringt ein Heizungswechsel Abhilfe. Nutzen Sie einfach unseren Heizungsplaner, um ein auf Sie zugeschnittenes Angebot zu erhalten. Wir führen den Heizungswechsel komplett durch, auch inklusive Förderberatung.

Kosten senken mit neuer Heizung

Holen Sie Ihr Angebot ein
Profilfoto Autor Sebastian Sebastian ist Autor dieses Artikels und unser Experte auf den Gebieten Heizsysteme und Wärmewende. Wenn Sie Fragen zum Artikel oder Ihrem Heizungswechsel haben, schreiben Sie ihm: fragen@thermondo.de.