Gegen den größten Energiefresser: Thermondo launcht Deutschlands erste Online-Plattform für den Heizungswechsel

Nov. 6, 2013, 3:30 p.m.

Berlin, 06.11.2013. Ab sofort hat jeder Hausbesitzer Deutschlands die Möglichkeit, unter Eingabe seiner Immobiliendaten, ein individuelles Angebot zum Heizungswechsel auf Thermondo.de selber zu erstellen. Auf diese Weise werden die Vertriebskosten pro Heizung gesenkt.

Bisher waren die rund 530.000 Heizungswechsler im Jahr gezwungen, Besuchstermine mit einem lokalen Installateur zu arrangieren, um ein Angebot für den Heizungswechsel zu erhalten. Dieser Vorgang dauert in der Regel 2-4 Wochen pro Angebot. Um mehrere Angebote für einen Vergleich zu erhalten, können leicht 2-4 Monate vergehen. Beginnt der Eigenheimbesitzer im Herbst sich Gedanken über den Heizungswechsel zu machen, verzögert sich das Projekt oft bis zum Ende des Winters. Hinzu kommt, dass die Angebote verschiedener Installateure nur bedingt vergleichbar sind, gibt es doch keine einheitliche Darstellungsform. Als Konsequenz bleiben zahlreiche alte, ineffiziente Heizungen länger als notwendig im Einsatz und Energiekosten bleiben unnötig hoch.

Diesem Problem nimmt sich nun Thermondo an. Grundlage für diesen kostenlosen und internetbasierten Dienst ist der erste Online-Heizungsplaner Deutschlands, den ein Team aus Heizungsmeistern und IT-Programmierern in monatelanger Entwicklungsarbeit auf die Beine gestellt hat.

In wenigen Schritten zur neuen Heizung

In nur wenigen Schritten können Hausbesitzer das für sie beste Angebot für eine neue Heizanlage finden und diese nach ihren Vorstellungen zusammenstellen. Dazu müssen sie in die Eingabemaske auf Thermondo.de lediglich einige Datenpunkte zum Haus und der bestehenden Heizung eingeben und erhalten sofort aus über 1 Mio. Lösungspaketen ein anbieterunabhängiges und kostenloses Angebot führender Heizungshersteller. Dabei wird bei jedem Datenpunkt der Einfluss auf das Ergebnis in Echtzeit sichtbar; das Angebot ist somit zu 100% transparent. Darüber hinaus beinhaltet es bereits den Abbau und die Entsorgung der alten sowie die Lieferung und Installation der neuen Heizung. Thermondo bietet seine Lösung bundesweit an, die Installation und die Wartung werden durch einen Fachhandwerker vor Ort geleistet. Der Heizungsplaner deckt schon heute etwa 80% der möglichen Heizungswechsel in Deutschland ab. Außerdem vermittelt Thermondo bei Bedarf einen Finanzierungs-Kredit durch die Deutsche Kreditbank AG sowie, bei Erfüllung der Voraussetzungen, eine Förderung durch die KfW-Bank. Der Clou dabei: Die Einsparungen der neuen Heizung liegen meist über den Finanzierungskosten, sodass sich der Kredit praktisch von alleine abbezahlt.

Für den Hausbesitzer bedeutet das in der Regel null Anschaffungskosten. Sobald der Kredit dann abbezahlt ist, spart die neue Heizung zusätzlich jeden Monat bares Geld.

Heizung größter Energiefresser

Was die meisten Verbraucher nicht wissen: Strom nimmt beim Energieverbrauch nur einen relativ geringen Anteil ein. Private Haushalte verbrauchen fünfmal mehr Energie für ihre Heizung und Warmwasseraufbereitung als für ihre Elektrogeräte (DENA Studie 2013).

Insgesamt geben die deutschen Privathaushalte über 60 Milliarden Euro im Jahr für Brennstoff aus. Wer also seine Energiekosten deutlich und nachhaltig senken möchte, sollte - Pressemeldung - 2 einmal einen genaueren Blick auf den größten „Energieschlucker“ im Haushalt werfen – die Heizung. Laut Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) haben von den rund 20 Millionen Gebäuden in Deutschland etwa 85% eine veraltete Heizung; allein von den 15,1 Millionen Ein- und Zweifamilienhäusern werden geschätzte 7-9 Millionen mit einer Heizanlage beheizt, die schon 15 Jahre oder mehr „auf dem Buckel“ hat. Der Einsatz von Heizungen mit moderner Brennwerttechnik reduziert den Brennstoffverbrauch um rund 30%.

„Die Menschen haben genug von hohen Energiekosten. Viele verstehen, dass sie mit einer neuen Heizung viel mehr sparen können, als mit allen anderen Maßnahmen. Daher wird unser Angebot so gut angenommen“, sagt Co-Gründer und Geschäftsführer Philipp Pausder. Schon heute verkauft und installiert Thermondo mehr Heizungen im Monat als ein typischer Handwerksbetrieb im ganzen Jahr. „Viele Eigenheimbesitzer wünschen sich einen Heizungswechsel noch vor Weihnachten. Durch unsere deutschlandweit über 40 SHK-Partnerbetriebe sind wir in der Lage, bei Bestellung bis zum 22.11.2013, noch bis Weihnachten einzubauen“, berichtet Florian Tetzlaff, Geschäftsführer von Thermondo.

Finanzierung durch Eigenkapital

Philipp A. Pausder, Florian Tetzlaff und Kristofer Fichtner, die drei Gründer der Thermondo GmbH, haben den Aufbau ihrer Online-Plattform zunächst ausschließlich mit eigenem Kapital vorangetrieben. Im Juli sind dann die Münchner Grey Corp und die IBB Beteiligungsgesellschaft mbH als Investoren mit einem hohen sechsstelligen Betrag eingestiegen, um die nächste Wachstumsstufe zu finanzieren.

Dass Thermondo gut für die Umwelt ist, hat auch das European Institute of Innovation and Technology (EIT) erkannt und hat, durch sein Klima Netzwerk „climate-KIC“, Thermondo als erstes Startup in Deutschland überhaupt in die höchste Förderstufe aufgenommen.