• In 5 Min zum Angebot
  • Führende Marken
  • Mit uns Förderung erhalten
TÜV

0800 4 200 300

Mo-Fr: 9-20 Uhr | Sa: 11-17 Uhr

Öltankentsorgung: So entfernen Sie Ihren Tank fachgerecht

Sie haben bisher mit Öl geheizt und planen jetzt einen Umstieg auf ein umweltfreundlicheres Heizsystem? Dann ist neben der Neuanschaffung sowie Installation auch eine fachgerechte Öltankentsorgung notwendig. Erfahren Sie hier, worauf Sie achten sollten und welche Kosten auf Sie zukommen.

In diesem Artikel:
1. Wie wird mein Öltank entsorgt?»
2. Was geschieht mit dem Restöl?»
3. Was kostet eine fachgerechte Entsorgung?»
4. Kann ich meinen Öltank selbst entsorgen?»

1. Wie wird mein Öltank entsorgt?

Bevor der zuständige Fachmann Ihren Öltank sicher verladen und abtransportieren kann, wird die Verbindung zwischen Heizkessel und Tank getrennt, die Rohrleitungen ausgebaut und gereinigt. Im Anschluss wird eventuell vorhandenes Restöl abgepumpt. In der Regel bleibt eine dickere Ölschicht zurück, die durch eine gründliche Innenreinigung zu entfernen ist. Ob Ihr Öltank danach in Einzelteilen oder am Stück verladen wird, hängt sowohl von der Größe als auch vom Modell ab. Achten Sie in jedem Fall darauf, dass Sie einen zertifizierten Fachbetrieb nach § 19 I WHG Ihren Heizöltank entsorgen lassen.

Öltankentsorgung im Überblick:

✓ Ölstandsmessung
✓ Abpumpen des Restöls
✓ Entgasung und Reinigung des Heizöltanks
✓ Demontage und Entsorgung des Tanks
✓ Ausstellen einer Entsorgungsbescheinigung für Ihre zuständige untere Wasserbehörde

2. Was geschieht mit dem Restöl?

Im Idealfall warten Sie mit der Tankentsorgung bis Ihr Heizöl im Tank weitgehend aufgebraucht ist. Wenn Sie sich jedoch für eine umweltfreundlichere Heizanlage entschieden haben, ist ein reibungsloser Übergang zwischen neuer Heizung und Ölverbrauch kaum möglich. Was mit Ihrem Restöl geschieht, können Sie selbst entscheiden. Nach Absprache können Sie dieses zum Beispiel zu Ihrem Nachbarn oder zu Verwandten umlagern.

3. Was kostet eine fachgerechte Entsorgung?

Die Kosten für eine fachgerechte Öltankentsorgung hängen von verschiedenen Faktoren ab. Sie variieren unter anderem nach Bauart sowie Größe des Tanks und nach erforderlichem Aufwand zur Entsorgung.

Aufgrund Ihrer einfacheren Handhabung sind Batterietanks aus Kunststoff oder Stahl in der Entsorgung am günstigsten. Die Preise liegen hier je nach Fachbetrieb zwischen 300 Euro und 500 Euro. Handelt es sich bei Ihrem Tank um einen kellergeschweißtes Gerät sollten Sie Kosten zwischen 500 Euro und 1.900 Euro in Betracht ziehen. Die Stilllegung und Verfüllung eines Erdtanks ist am teuersten. Während Sie bei einer Tankgröße bis 5.000 Liter mit bis zu 1.000 Euro rechnen müssen, können die Kosten bei Öltanks mit einem Volumen von bis zu 20.000 Litern bereits bei über 2.000 Euro liegen.

Zusätzliche Kosten können durch Anfahrtskosten, Restölentsorgung und die Verwendung von Zusatzmaterial entstehen. Deshalb lohnt sich ein immer ein Preisvergleich bei verschiedenen Anbietern für Ihre Öltankentsorgung.

4. Kann ich meinen Öltank selbst entsorgen?

Ihren Öltank können Sie unter bestimmten Vorraussetzungen auch selbst entsorgen. Je nach Wohnort, sind Sie jedoch verpflichtet, dies zu melden. Wohnen Sie zum Beispiel in Berlin, Sachsen oder Rheinland-Pfalz, müssen Sie die Entsorgung bereits ab einer Tankgröße von 1.000 Liter beim zuständigen Unteren Wassamt nachweisen. In Baden-Württemberg. Sachsen-Anhalt oder Mecklenburg-Vorpommern erst ab einem Volumen von 10.000 Litern.*

Aber Achtung: Während Sie die reine Entsorgung in die eigenen Hände nehmen können, verhält es sich bei der vorgeschriebenen Tankreinigung ganz anders. Diese muss nach § 19 (Wasserhaushaltsgesetz) durch einen zertifizierten Fachbetrieb übernommen werden!

Sie bevorzugen einen Heizungswechsel inklusive Öltankentsorgung? Dann sind Sie bei Thermondo genau richtig. Wir bieten Ihnen mit unserem Komplettpaket den vollen Leistungsumfang von Beratung, Installation bis hin zur Demontage Ihres alten Heizöltanks.

Neue Heizung finden

Lesen Sie hier weiter zu den Themen:
>Weg vom Heizöl – Umbaumaßnahmen und Kosten kalkulieren
>Welche Heizung ist die beste – eine Technologiefrage
>Erdgas oder Heizöl?

*Quelle: https://www.zukunftsheizen.de/technik/gesetzliche-regeln/handwerk-fachbetriebspflicht.html, aufgerufen am 06.11.2015